Support

COMtrexx® VM

Mit einer Skalierbarkeit auf bis zu 250 User, bei permanent verfügbaren 250 gleichzeitigen Gesprächen, stellt die COMtrexx Soft-PBX-Lösung die perfekte Grundlage für große Ausbaustufen dar. Kombiniert mit dem transparenten und flexiblen Userlizenzmodell ist eine stufenlose Erweiterung des Systems jederzeit möglich.

Dabei ist die perfekt optimierte Anbindung auf die SIP-Endgeräte COMfortel D-Serie, Garant für ein nahtloses und komfortables Zusammenspiel der beiden Auerswald Systeme, die Spaß macht.

Downloads

Bezeichnung
Betriebssystem

V1.0.19 (Stable) | 22.06.2021
Apple IOS
V1.0.18 (Stable) | 22.06.2021
Google Android
Version 1.4.1 (Stable) | 23.06.2021
Version 1.4.1 (Stable) | 23.06.2021
Version 1.4.1 (Stable) | 23.06.2021
Version 1.4.1 (Stable) | 23.06.2021
V7.1.8.4414 (Stable) | 18.06.2021
Windows 10 32-/64-Bit
macOS Mojave (10.14)
Windows Server 2012 R1 (limited range of functions/eingeschränkter Funktionsumfang)
Windows Server 2019
Windows Server 2012 R2
Windows Server 2008 R2 Service Pack 1
Windows Server 2016
Windows Server 2008 R2
Windows 7 32-/64-Bit SP1
macOS High Sierra (10.13)
V 2.4.2.29 (Stable) | 23.06.2021
Windows 10 32-/64-Bit
Windows 7 32-/64-Bit SP1
Windows Server 2008 R2
Windows 2012 Server
Windows Server 2016
Windows Server 2019
Windows 2012 Server R1
V1.4.4.1 (Stable) | 09.07.2020
Windows 10 32-/64-Bit
Windows 7 32-/64-Bit SP1
Windows Server 2008 R2
Windows 2012 Server
Windows 2012 Server R1
Weniger anzeigen Mehr anzeigen

Dokumentationen

SprachenAktuelle Version
Erweiterte Informationen V02 06/2021 Online PDF
V02 06/2021 Online PDF
Betriebsanleitung COMtrexx VM für Microsoft Hyper-V V04 06/2021 PDF
Betriebsanleitung COMtrexx VM für Oracle VM VirtualBox V03 06/2021 PDF
Betriebsanleitung COMtrexx VM für VMware ESXi V03 06/2021 PDF

Erweiterte Informationen

Funktionen und Anwendungen

Amtrouting > Amtrouting gehend: Hinweis zu Notrufen ergänzt

Benutzer: Beschreibung überarbeitet aufgrund Funktionsänderung

Call Through: Hinweis zu Notrufen ergänzt

Fixed Mobile Convergence (FMC): Beschreibung überarbeitet aufgrund Funktionsänderung

InterCom: Beschreibung für neue Funktion ergänzt

Interne Rufnummern > Regeln für interne Rufnummern: Beschreibung überarbeitet

Kontakte > LDAP-Server: Hinweis zu LDAPS ergänzt

LAN-TAPI > Funktionsüberblick: Beschreibung überarbeitet

Lizenzen > Tryout-Modus: Beschreibung überarbeitet aufgrund Funktionsänderung

Netzwerkschnittstelle (zweite): Einstellungspfad(e) angepasst.

Notrufe: Beschreibung überarbeitet

Parallelruf: Beschreibung überarbeitet

Provisioning für IP-Telefone > Kopfdateien: Beschreibung entfernt

Roaming User: Beschreibung überarbeitet aufgrund Funktionsänderung

Standorte: Hinweis zu Notrufen ergänzt

Benutzer: Beschreibung überarbeitet aufgrund Funktionsänderung

VoIP > Außen liegende Nebenstellen: Beschreibung ergänzt

Zentrale Anruferliste: Beschreibung überarbeitet aufgrund Funktionsänderung

Zugriffsberechtigungen: Beschreibung überarbeitet

Bedienung Weboberfläche

Grundkenntnisse > Bedienhinweise > Anzeigeelemente: Beschreibung ergänzt

Ämter > Notrufe > Notruf- und Servicenummern: Beschreibung überarbeitet

Ämter > Provider und Accounts > Account > Einstellungen > Netzbetreiber > Standort: Beschreibung überarbeitet

Ämter > Provider und Accounts > Provider > SIP > Erhöhte Sicherheit: Option/Beschreibung entfernt

Ämter > Provider und Accounts > Provider > RTP > Amt-Ersatzton verwenden: Beschreibung für neue Option ergänzt

Ämter > Provider und Accounts > Provider > Einstellungen > URI Parameter (user) verwenden: Beschreibung für neue Option ergänzt

Ämter > Provider und Accounts > Provider > Einstellungen > Mediasec-Header nach IETF Draft verwenden: Beschreibung für neue Option ergänzt

Ämter > Provider und Accounts > Provider > Einstellungen > Deregistrieren, wenn es NAT Änderungen gibt: Beschreibung für neue Option ergänzt

Ämter > Amtrouting > Amtrouting kommend > Rufverteilung für > Übersicht > Rückfall bei ungültiger Rufnummer: Beschreibung für neue Option ergänzt

Ämter > Amtrouting > Amtrouting kommend > Rufverteilung für > Übersicht > Übermittelter SIP-Status für abgewiesene Rufe (Rückfall und Rufverteilung): Beschreibung für neue Option ergänzt

Benutzer > Rufnummern > Konfigurieren > Grundeinstellungen > PIN: Beschreibung überarbeitet

Benutzer > Rufnummern > Konfigurieren > Grundeinstellungen > Passwort: Beschreibung überarbeitet

Benutzer > Rufnummern > Konfigurieren > Amteinstellungen > Verhinderung von Notrufen: Beschreibung überarbeitet

Benutzer > Rufnummern > Konfigurieren > Amteinstellungen > Eigene Rufnummer übermitteln: Beschreibung überarbeitet

Benutzer > Rufnummern > Konfigurieren > Berechtigungen > Roaming User: Beschreibung überarbeitet

Benutzer > Rufnummern > Konfigurieren > Einstellungen > Zentrale Anruferliste: Beschreibung überarbeitet

Benutzer > Rufnummern > Konfigurieren > Einstellungen > Intercom-Erlaubnis: Beschreibung für neue Option ergänzt

Gruppen > Rufnummern > Konfigurieren > Amteinstellungen > Eigene Rufnummer: Beschreibung für neue Option ergänzt

Gruppen > Rufnummern > Konfigurieren > Amteinstellungen > Eigene Rufnummer übermitteln: Beschreibung überarbeitet

Voicemail- und Faxboxen > Profile > Konfigurieren: Beschreibung ergänzt

Voicemail- und Faxboxen > Funktionsübersicht: Beschreibung ergänzt

Telefone > Zuordnung > Übersicht > Benutzer: Beschreibung überarbeitet aufgrund Funktionsänderung

Telefone > Zuordnung > Konfigurieren > Kopfdatei: Option/Beschreibung entfernt

Telefone > Zuordnung > Konfigurieren > SIP-Username: Beschreibung für neue Option ergänzt

Telefone > Zuordnung > Konfigurieren > Adresse des Provisioning-Servers: Beschreibung für neue Option ergänzt

Telefone > Zuordnung > Konfigurieren > Passwort: Beschreibung überarbeitet

Telefone > Zuordnung > Konfigurieren > Anmelde-PIN: Beschreibung für neue Option ergänzt

Telefone > Zuordnung > Konfigurieren > Standort: Beschreibung überarbeitet

Telefone > Zuordnung > Konfigurieren > SIP-Alert-Info: Beschreibung für neue Option ergänzt

Telefone > Zuordnung > Konfigurieren > Mobilrufnummer: Beschreibung für neue Option ergänzt

Telefone > Zuordnung > Hinzufügen > Typ: Beschreibung überarbeitet

Telefone > Provisioning > Kopfdatei: Option/Beschreibung entfernt

Benutzerdaten > Kontakte und Zuordnung > Kontakte und Zuordnung > Kontakte > CSV übernehmen: Beschreibung für neue Option ergänzt

Benutzerdaten > Kontakte und Zuordnung > Kontakte und Zuordnung > CSV-Importgruppe: Beschreibung für neue Funktion ergänzt

Benutzerdaten > Kontakte und Zuordnung > Berechtigungen > Standard-Kontaktgruppe: Beschreibung überarbeitet

Administration > Netzwerk > Serverdienste > LAN-TAPI > PBX Call Assist verwenden: Beschreibung für neue Option ergänzt

Administration > Netzwerk > Gateways und Routing: Beschreibung überarbeitet. Einstellungspfad(e) angepasst.

Kurzreferenz Telefon

Funktionen alphabetisch > FMC: Beschreibung für neue Funktion ergänzt

Funktionen alphabetisch > InterCom: Beschreibung für neue Funktion ergänzt

Funktionen alphabetisch > LAN-TAPI: Beschreibung für neue Funktion ergänzt

Funktionen alphabetisch > Roaming User: Beschreibung überarbeitet aufgrund Funktionsänderung

Diverse Korrekturen und redaktionelle Änderungen

Betriebsanleitung COMtrexx VM für Microsoft Hyper-V

Wichtige Informationen

Bestimmungsgemäße Verwendung: Beschreibung ergänzt

Erstinbetriebnahme unter Windows Server 2016 Standard

Virtuelle Maschine erstellen: Beschreibung überarbeitet

Erstinbetriebnahme unter Windows 10

Virtuelle Maschine erstellen: Beschreibung überarbeitet

Ersteinrichtung

Weboberfläche öffnen: Beschreibung überarbeitet

Betriebsanleitung COMtrexx VM für Oracle VM VirtualBox

Wichtige Informationen

Bestimmungsgemäße Verwendung: Beschreibung ergänzt

Erstinbetriebnahme

Virtuelle Maschine erstellen: Beschreibung überarbeitet

Ersteinrichtung

Weboberfläche öffnen: Beschreibung überarbeitet

Betriebsanleitung COMtrexx VM für VMware ESXi

Wichtige Informationen

Bestimmungsgemäße Verwendung: Beschreibung ergänzt

Erstinbetriebnahme

Virtuelle Maschine erstellen: Beschreibung überarbeitet

Ersteinrichtung

Weboberfläche öffnen: Beschreibung überarbeitet

FAQs

Ecotel

 

Landesvorwahl0049
Ortsvorwahlz.B. 05306
LandD
AmtszugangszifferBeliebig (z.B. 99)
BenutzernameBenutzername
PasswortPasswort
Authentifizierungs-ID

nicht erforderlich

MSN

Rufnummer (z.B. 92000)

Displayname

I.d.R. nicht benötigt

Clip No ScreeningNicht unterstützt.
Zusatzinformationen



Ecotel hat Ihre Voice-Infrastruktur zu einer georedundanten Infrastruktur (»Geo-Cluster«) weiterentwickelt.
Statt bisher »trunk.sip-ecotel.de« sind »trunkf.sip-ecotel.de« und »trunkd.sip-ecotel.de« die neuen Eingangstore zum ecotel Voice Netz für SIP-Trunking. Ecotel entscheidet bei Ihren Kunden, ob der Kunde primär mit »trunkf.sip-ecotel.de« oder »trunkd.sip-ecotel.de« angelegt wird.
Der Kunde erhält diese Information mit den ecotel Zugangsdaten seines SIP-Trunks mitgeteilt.
Als Platzhalter wird [IHRE TRUNK-VARIANTE].sip-ecotel.de im Anbieter für die Felder Domain, Registrar und Outbound-Proxy/Session Border Controller gesetzt.
Bitte füllen sie diese entsprechend aus.

 

 

Hinweis:
Bei den von uns zur Verfügung gestellten Zugangsdaten handelt es sich um eine unverbindliche Information. Für Änderungen von Seiten des VoIP-Anbieters können wir keine Gewährleistung übernehmen. Erfragen Sie bitte die Änderungen direkt bei Ihrem Provider.

Vorbereitung des Umzugs mit Wechsel auf PBX Call Assist 4

Eintragen der neuen Freischaltcodes für PBX Call Assist 4 in die Telefonanlage, aktuelle Firmware in der Telefonanlage wird vorausgesetzt

  • Alter Server
    - Update des existierenden Servers auf PBX Call Assist 4.
    - Deinstallation des LAN-TAPI-Treibers
  • Neuer Server
    - Installation des LAN-TAPI-Treibers
    - Neuinstallation des PBX Call Assist 4 UC Servers auf dem neuen Server mit Standardeinstellungen.
    - Eintragen der neuen Lizenzen auf dem neuen Server.
    - Falls Sie als Server-Datenbank beim UCServer einen lokalen SQL-Server verwenden der ebenfalls umziehen soll, dann müssen Sie auch dessen Daten auch nach Vorgaben von Microsoft umziehen (exportieren und importieren).

Durchführung des Umzugs

  • Beenden Sie die relevanten Serverdienste (PBX Call Assist 4 UCServer, UC Media Server und UC Web Server) auf dem alten und neuen Server
  • Übertragung von Konfiguration und Daten
  • Kopieren Sie folgende Verzeichnisse vom alten auf den neuen Server
  • C:\Programme\Auerswald\UCServer\database
  • C:\Programme\Auerswald\UCServer\config

Produktivsetzung

  • Starten Sie die relevanten Serverdienste (PBX Call Assist 4 UCServer, UC Media Server und UC Web Server) auf dem neuen Server
  • Deaktivieren Sie die Serverdienste auf dem alten Server
  • Installieren Sie den PBX Call Assist 4 Client an den Arbeitsplätzen

Inexio

 

Landesvorwahl0049
Ortsvorwahlz.B. 05306
LandD
AmtszugangszifferBeliebig (z.B. 99)
BenutzernameVoIP-Rufnummer beginnend mit 49 (z.B. 49530692000)
PasswortZur VoIP-Rufnummer gehörendes Passwort
Authentifizierungs-ID

VoIP-Rufnummer beginnend mit 49 (z.B. 49530692000)

MSN

Rufnummer (z.B. 92000)

Displayname

I.d.R. nicht benötigt

Clip No ScreeningNicht unterstützt.
Zusatzinformationen

Hinweis:
Für jede Rufnummer muss ein separater Account angelegt werden.

 

 

Hinweis:
Bei den von uns zur Verfügung gestellten Zugangsdaten handelt es sich um eine unverbindliche Information. Für Änderungen von Seiten des VoIP-Anbieters können wir keine Gewährleistung übernehmen. Erfragen Sie bitte die Änderungen direkt bei Ihrem Provider.

Für den Wechsel in der COMtrexx Soft-PBX vom Tryout-Modus (kostenfreien User-Testlizenzen) zum Lizenz-Betrieb führen Sie bitte die folgenden Punkte durch:

  1. Anmelden auf der COMtrexx Weboberfläche.
  2. Aufruf der Seite Administration > Lizenzen.
  3. Klicken Sie auf Initialisierungscode für den Lizensierungsserver.
  4. Klicken Sie auf Kopieren.
  5. Klicken Sie auf Lizenzierungsserver, um diesen im Browser zu öffnen.
  6. Registrieren Sie sich im Auerswald Shop.
  7. Klicken Sie rechts oben auf neues Gerät erstellen.
  8. Vergeben Sie unter Beschreibung einen Namen für Ihre TK-Anlage.
  9. Fügen Sie unter Comtrexx Init Datei den in der Zwischenablage befindlichen Initialisierungscode ein.
  10. Klicken Sie auf Erstellen.
  11. Klicken Sie unter Zertifikat rechts auf das Clipboard und nehmen so das Zertifikat in die Zwischenablage auf.
  12. Fügen Sie die Antwort des Lizenzierungsservers in das freie Textfeld ein und klicken Sie auf Initialisieren.
  13. Klicken Sie auf Lizenzseite. Sie werden auf die Seite Administration > Lizenzen weitergeleitet.

Videos

COMtrexx – Die neue Soft-PBX-Lösung
Auerswald vervollständigt sein 360° Portfolio: Mit dem Launch der COMtrexx Soft-PBX ist ein weiterer, wichtiger Baustein…
COMtrexx VM - Installation unter Oracle VM VirtualBox
In diesem Video zeigen wir Ihnen, wie Sie Schritt für Schritt die COMtrexx VM unter Oracle VM VirtualBox installieren…
COMtrexx VM - Installation unter Microsoft Hyper-V
In diesem Video zeigen wir Ihnen, wie Sie Schritt für Schritt die COMtrexx VM unter Microsoft Hyper-V installieren…
COMtrexx VM - Installation unter VMware ESXi
In diesem Video zeigen wir Ihnen, wie Sie Schritt für Schritt die COMtrexx VM unter VMware ESXi installieren können. Wir…