Die Auerswald Austauschaktion „Alt gegen Neu“

– Mehr Sicherheit durch 60 Monate Herstellergarantie

RAUS MIT DEN ALTEN KISTEN!!!

Profitieren Sie von unserer Auerswald Austauschaktion – Alt gegen Neu. Partner und Endkunden erhalten großartige Vorteile für eine Erneuerung der installierten Telefonanlagen, unabhängig vom Alter, Zustand oder Hersteller des Altsystems.

Detaillierte Informationen

News

Neue Umsatzpotenziale durch COMtrexx Lösung

Eine PBX-Lösung für alle Anforderungen – COMtrexx mit bis zu 250 Usern

Wichtige Informationen zur VoIP Plattform-Modernisierung

Einige Provider haben bereits mit dem Roll-Out technischer Anpassungen begonnen. An dieser Stelle bieten wir aktuelle Informationen und…

COMfortel D-600 – Design trifft High-Level

Anspruchsvolles Design bei fortschrittlichster Technik

Weitere News

Online-Seminare

Lernen Sie das COMfortel 2600 IP kennen
Lernen Sie in diesem Auerswald-Technik-Online-Seminar die jüngsten Mitglieder der COMfortel-Familie kennen. Wir stellen…
Das Auerswald Partnerprogramm
Künftig setzen wir auf eine noch stärkere Partnerbindung. Pünktlich zum 1. Januar 2016 ist das bisherige zweistufige…
Auerswald Service 5 0 – neues Servicetool unserer neuen Webseite
Auerswald ist für seinen vielfach ausgezeichneten Service bekannt. Um noch schneller und effizienter Ihnen den…
Produktvorstellung der COMpact 4000 (vertrieblicher Teil)
Lernen Sie in diesem Auerswald-Online-Seminar das jüngste Mitglied der COMpact-Familie kennen. Wir stellen Ihnen die…
Alle anzeigen

Tutorials

COMtrexx VM - Installation unter VMware ESXi
In diesem Video zeigen wir Ihnen, wie Sie Schritt für Schritt die COMtrexx VM unter VMware ESXi installieren können. Wir…
COMtrexx VM - Installation unter Microsoft Hyper-V
In diesem Video zeigen wir Ihnen, wie Sie Schritt für Schritt die COMtrexx VM unter Microsoft Hyper-V installieren…
COMtrexx VM - Installation unter Oracle VM VirtualBox
In diesem Video zeigen wir Ihnen, wie Sie Schritt für Schritt die COMtrexx VM unter Oracle VM VirtualBox installieren…
COMfortel D-Serie: Automatischer Rückruf
COMfortel D-Serie: Automatischer Rückruf
Alle anzeigen

Konfigurationsservice direkt vom Hersteller

– Kundenzufriedenheit garantiert –

Buchen Sie ab sofort unseren kompetenten Konfigurationsservice für unsere COMpact Serie. Per Remote-Verbindung begleiten wir Sie bei der Installationsvorbereitung und gehen danach Schritt für Schritt die Einrichtungskonfiguration mit Ihnen gemeinsam durch. So stellen Sie sicher, dass das neue ITK-System reibungslos in Betrieb geht und können gleichzeitig Ihre Zeitaufwände massiv reduzieren. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

FAQs

Wichtig: Die Basisstation darf erst nach Schritt 4 mit dem lokalen Netzwerk (LAN) verbunden werden. Andernfalls ist das automatische Einleiten des Provisioning nicht möglich.

  1. Richten Sie in der TK-Anlage für das COMfortel WS-500S oder das COMfortel WS-500M mit zukünftiger Geräterolle „DECT-Manager und Integrator“ unter Verwendung der MAC-Adresse (Aufkleber auf Geräterückseite) eine Basisstation ein (Seite Teilnehmer (Tn) > COMfortel WS-500x).
  2. Richten Sie in der TK-Anlage für jedes Mobilteil einen Teilnehmer mit dem Gerätetyp COMfortel M-5x0 und mit Kenntnis der IPUI ein (Seite Teilnehmer (Tn) > Rufnummern). Die IPUI erhalten Sie durch Ablesen am Mobilteil (Drücken der Steuertaste und Eingabe von *#06#) oder durch Ablesen am Verpackungsaufkleber.
  3. Weisen Sie jedem Teilnehmer die jeweilige Basisstation zu (Seite Teilnehmer (Tn) > COMfortel WS-500x > COMfortel M-5x0).
  4. Legen Sie in der TK-Anlage eine Provisioning-Datei für den Gerätetyp COMfortel WS-500 an und weisen Sie dieser Datei eine Basisstation zu. Ist die Provisioning-Datei bereits angelegt, weisen Sie ggf. eine Basisstation zu (Seite Teilnehmer (Tn) > IP-Provisioning > Dateiverwaltung.
  5. Schließen Sie die Basisstation per LAN-Kabel an das Netzwerk an und warten Sie den Bootvorgang ab.
  6. Nur COMfortel WS-500M: Um ein Multizellensystem einzurichten, stellen Sie für eine Basisstation die Geräterolle „DECT-Manager und Integrator“ direkt am Gerät ein.
  7. Die Basisstation startet neu und die Provisioning-Datei wird automatisch von der TK-Anlage an die Basisstation übermittelt, das Gerät wird konfiguriert.
  8. Nach erfolgreichem Provisioning bleibt die Basisstation für eine Stunde im Anmeldemodus. Melden Sie in dieser Zeit das Mobilteil an der Basisstation an (am Mobilteil unter Einstellungen > Anmeldung > Mobilteil anmelden) .

Hinweis: Über das Provisioning versorgt das vorhandene Template alle Mobilteile mit dem Anlagentelefonbuch, wenn LDAP eingerichtet und aktiviert ist.
 

Den Softwarestand können Sie am Mobilteil auslesen, indem Sie das Menü öffnen und die Tastenkombination *#06# eingeben. Im Display wird Ihnen
hinter Ziffer 1 die IPUI angezeigt.
Alternativ kann die IPUI von dem Lable am Karton abgelesen, oder mit einem Barcode Scanner eingescannt werden.
  1. Aus-Taste lang drücken , um das Mobilteil auszuschalten.
  2. Die Tasten 1, 4, 7 und die Taste zum Einschalten gleichzeitig gedrückt halten.
  3. Das Mobilteil startet im Servicemenü, danach die Tastenkombination 76200 eingeben.
  4. Zum Menüpunkt Handset Reset navigieren und mit Ok bestätigen.
  5. Das Mobilteil startet im Werkszustand neu
  1. Aus-Taste lang drücken , um das Mobilteil auszuschalten.
  2. Die Tasten 1, 4, 7 und die Taste zum Einschalten gleichzeitig gedrückt halten.
  3. Das Mobilteil startet im Servicemenü, danach die Tastenkombination 76200 eingeben.
  4. Zum Menüpunkt Metering Mode navigieren und mit Ok bestätigen, danach "zurück" auswählen.
  5. Das Mobilteil schaltet sich aus.
  6. Mobilteil wieder einschalten, im Display werden oben nun die Messwerte eingeblendet.
Der Messmodus kann nach Verwendung wie oben beschrieben auch wieder deaktiviert werden.

Bei der Montage von DECT- Basisstationen ist Folgendes zu berücksichtigen:  
Montieren Sie Basisstationen zur Funkabdeckung innerhalb des Gebäudes immer an Innenwänden.
 
Die optimale Montagehöhe einer Basisstation liegt, je nach Raumhöhe, zwischen 1,8 und 3 m. Wenn Sie die Basisstationen niedriger anbringen, können Störungen durch Mobiliar oder bewegliche Gegenstände auftreten. Ein Mindestabstand von 0,50 m zur Decke sollte eingehalten werden.
 
Er wird empfohlen, alle Basisstationen auf der gleichen Höhe zu montieren.
 
Montieren Sie die Basisstation nicht in Zwischendecken, Schränken oder sonstigen geschlossenen Einrichtungsgegenständen. Abhängig von den verwendeten Materialien kann das dieFunkabdeckung erheblich reduzieren.
 
Die Basisstation sollte senkrecht angebracht werden.
 
Ort und Ausrichtung der installierten Basisstation sollten identisch sein zu der als optimal bewerteten Position bei der Messung.
 
Vermeiden Sie die unmittelbare Nähe von Kabelkanälen, Metallschränken und sonstigen größeren Metallteilen. Diese können die Abstrahlung vermindern und Störsignale einkoppeln. Sie sollten einen Mindestabstand von 50 cm einhalten.

Alle anzeigen

Sales Configurator (SC)

- der einfache Weg zum richtigen System

Kundenanforderungen an Kommunikationslösungen steigen stetig und somit auch die Komplexität und Skalierbarkeit von ITK-Systemen. Projektierungen nehmen daher immer mehr Zeit in Anspruch. Hier bietet der kostenlose Sales Configurator eine einfache und schnelle Lösung. Damit haben Sie die Möglichkeit, Kommunikationslösungen effizient zu projektieren und Projektierungsvorschläge zu erstellen.

Sales Configurator (SC)