Support

COMtrexx® Business

Die COMtrexx Business ist eine herstellerassemblierte Lösung für bis zu 150 User bei bis zu 40 gleichzeitigen Gesprächen. Durch das optional integrierte Gateway werden bis zu 20 analoge Endgeräte unterstützt. Mit der Erweiterungsmöglichkeit eines zusätzlichen Ethernet-Ports wird das System zu einem echten Allrounder.

Downloads

Bezeichnung
Betriebssystem

V7.2.3.4839 (Stable) | 13.10.2021
Windows Server 2022
Windows Server 2019
Windows Server 2016
Windows Server 2012 R2
Windows Server 2012 R1 (limited range of functions/eingeschränkter Funktionsumfang)
Windows 11
Windows 10 32-/64-Bit
macOS Mojave (10.14)
macOS Catalina (10.15)
Version 1.4.5 (Stable) | 26.08.2021
V1.4.4.1 (Stable) | 09.07.2020
Windows 10 32-/64-Bit
Windows 7 32-/64-Bit SP1
Windows Server 2008 R2
Windows 2012 Server
Windows 2012 Server R1
V 2.4.2.29 (Stable) | 23.06.2021
Windows 10 32-/64-Bit
Windows 7 32-/64-Bit SP1
Windows Server 2008 R2
Windows 2012 Server
Windows Server 2016
Windows Server 2019
Windows 2012 Server R1
Weniger anzeigen Mehr anzeigen

Dokumentationen

SprachenAktuelle Version
Erweiterte Informationen V03 08/2021 Online PDF
V03 08/2021 Online PDF
Betriebsanleitung V02 06/2021 PDF
Konformitätserklärung V03 06/2020 PDF

Erweiterte Informationen

Funktionen und Anwendungen

Amtrouting > Amtrouting gehend: Hinweis zu Notrufen ergänzt

Benutzer: Beschreibung überarbeitet aufgrund Funktionsänderung

Call Through: Hinweis zu Notrufen ergänzt, Beschreibung überarbeitet

Fixed Mobile Convergence (FMC): Beschreibung überarbeitet aufgrund Funktionsänderung

InterCom: Beschreibung für neue Funktion ergänzt

Interne Rufnummern > Regeln für interne Rufnummern: Beschreibung überarbeitet

Kontakte > LDAP-Server: Hinweis zu LDAPS ergänzt

LAN-TAPI > Funktionsüberblick: Beschreibung überarbeitet

Lizenzen > Tryout-Modus: Beschreibung überarbeitet aufgrund Funktionsänderung

Netzwerkschnittstelle (zweite): Einstellungspfad(e) angepasst.

Notrufe: Beschreibung überarbeitet

Parallelruf: Beschreibung überarbeitet

Provisioning für IP-Telefone > Kopfdateien: Beschreibung entfernt

Roaming User: Beschreibung überarbeitet aufgrund Funktionsänderung

Standorte: Hinweis zu Notrufen ergänzt

Benutzer: Beschreibung überarbeitet aufgrund Funktionsänderung

VoIP > Außen liegende Nebenstellen: Beschreibung ergänzt

Zentrale Anruferliste: Beschreibung überarbeitet aufgrund Funktionsänderung

Zugriffsberechtigungen: Beschreibung überarbeitet

Bedienung Weboberfläche

Grundkenntnisse > Bedienhinweise > Anzeigeelemente: Beschreibung ergänzt

Ämter > Notrufe > Notruf- und Servicenummern: Beschreibung überarbeitet

Ämter > Provider und Accounts > Account > Einstellungen > Netzbetreiber > Standort: Beschreibung überarbeitet

Ämter > Provider und Accounts > Provider > SIP > Erhöhte Sicherheit: Option/Beschreibung entfernt

Ämter > Provider und Accounts > Provider > RTP > Amt-Ersatzton verwenden: Beschreibung für neue Option ergänzt

Ämter > Provider und Accounts > Provider > Einstellungen > URI Parameter (user) verwenden: Beschreibung für neue Option ergänzt

Ämter > Provider und Accounts > Provider > Einstellungen > Mediasec-Header nach IETF Draft verwenden: Beschreibung für neue Option ergänzt

Ämter > Provider und Accounts > Provider > Einstellungen > Deregistrieren, wenn es NAT Änderungen gibt: Beschreibung für neue Option ergänzt

Ämter > Amtrouting > Amtrouting kommend > Rufverteilung für > Übersicht > Rückfall bei ungültiger Rufnummer: Beschreibung für neue Option ergänzt

Ämter > Amtrouting > Amtrouting kommend > Rufverteilung für > Übersicht > Übermittelter SIP-Status für abgewiesene Rufe (Rückfall und Rufverteilung): Beschreibung für neue Option ergänzt

Benutzer > Rufnummern > Konfigurieren > Grundeinstellungen > PIN: Beschreibung überarbeitet

Benutzer > Rufnummern > Konfigurieren > Grundeinstellungen > Passwort: Beschreibung überarbeitet

Benutzer > Rufnummern > Konfigurieren > Amteinstellungen > Verhinderung von Notrufen: Beschreibung überarbeitet

Benutzer > Rufnummern > Konfigurieren > Amteinstellungen > Eigene Rufnummer übermitteln: Beschreibung überarbeitet

Benutzer > Rufnummern > Konfigurieren > Berechtigungen > Roaming User: Beschreibung überarbeitet

Benutzer > Rufnummern > Konfigurieren > Einstellungen > Zentrale Anruferliste: Beschreibung überarbeitet

Benutzer > Rufnummern > Konfigurieren > Einstellungen > Intercom-Erlaubnis: Beschreibung für neue Option ergänzt

Gruppen > Rufnummern > Konfigurieren > Amteinstellungen > Eigene Rufnummer: Beschreibung für neue Option ergänzt

Gruppen > Rufnummern > Konfigurieren > Amteinstellungen > Eigene Rufnummer übermitteln: Beschreibung überarbeitet

Voicemail- und Faxboxen > Profile > Konfigurieren: Beschreibung ergänzt

Voicemail- und Faxboxen > Funktionsübersicht: Beschreibung ergänzt

Telefone > Zuordnung > Übersicht > Benutzer: Beschreibung überarbeitet aufgrund Funktionsänderung

Telefone > Zuordnung > Konfigurieren > Kopfdatei: Option/Beschreibung entfernt

Telefone > Zuordnung > Konfigurieren > SIP-Username: Beschreibung für neue Option ergänzt

Telefone > Zuordnung > Konfigurieren > Adresse des Provisioning-Servers: Beschreibung für neue Option ergänzt

Telefone > Zuordnung > Konfigurieren > Passwort: Beschreibung überarbeitet

Telefone > Zuordnung > Konfigurieren > Anmelde-PIN: Beschreibung für neue Option ergänzt

Telefone > Zuordnung > Konfigurieren > Standort: Beschreibung überarbeitet

Telefone > Zuordnung > Konfigurieren > SIP-Alert-Info: Beschreibung für neue Option ergänzt

Telefone > Zuordnung > Konfigurieren > Mobilrufnummer: Beschreibung für neue Option ergänzt

Telefone > Zuordnung > Hinzufügen > Typ: Beschreibung überarbeitet

Telefone > Provisioning > Kopfdatei: Option/Beschreibung entfernt

Benutzerdaten > Kontakte und Zuordnung > Kontakte und Zuordnung > Kontakte > CSV übernehmen: Beschreibung für neue Option ergänzt

Benutzerdaten > Kontakte und Zuordnung > Kontakte und Zuordnung > CSV-Importgruppe: Beschreibung für neue Funktion ergänzt

Benutzerdaten > Kontakte und Zuordnung > Berechtigungen > Standard-Kontaktgruppe: Beschreibung überarbeitet

Administration > Netzwerk > Serverdienste > LAN-TAPI > PBX Call Assist verwenden: Beschreibung für neue Option ergänzt

Administration > Netzwerk > Gateways und Routing: Beschreibung überarbeitet. Einstellungspfad(e) angepasst.

Kurzreferenz Telefon

Funktionen alphabetisch > FMC: Beschreibung für neue Funktion ergänzt

Funktionen alphabetisch > InterCom: Beschreibung für neue Funktion ergänzt

Funktionen alphabetisch > LAN-TAPI: Beschreibung für neue Funktion ergänzt

Funktionen alphabetisch > Roaming User: Beschreibung überarbeitet aufgrund Funktionsänderung

Diverse Korrekturen und redaktionelle Änderungen

Betriebsanleitung

Wichtige Informationen

Technische Daten: Benennung der Module geändert

Ersteinrichtung

Weboberfläche öffnen: Beschreibung überarbeitet

Diverse redaktionelle Änderungen

FAQs

Ecotel

 

Landesvorwahl0049
Ortsvorwahlz.B. 05306
LandD
AmtszugangszifferBeliebig (z.B. 99)
BenutzernameBenutzername
PasswortPasswort
Authentifizierungs-ID

SIP-Benutzername

MSN

Rufnummer (z.B. 92000)

Displayname

I.d.R. nicht benötigt

Clip No ScreeningNicht unterstützt.
Zusatzinformationen



Ecotel hat Ihre Voice-Infrastruktur zu einer georedundanten Infrastruktur (»Geo-Cluster«) weiterentwickelt.
Statt bisher »trunk.sip-ecotel.de« sind »trunkf.sip-ecotel.de« und »trunkd.sip-ecotel.de« die neuen Eingangstore zum ecotel Voice Netz für SIP-Trunking. Ecotel entscheidet bei Ihren Kunden, ob der Kunde primär mit »trunkf.sip-ecotel.de« oder »trunkd.sip-ecotel.de« angelegt wird.
Der Kunde erhält diese Information mit den ecotel Zugangsdaten seines SIP-Trunks mitgeteilt.
Als Platzhalter wird [IHRE TRUNK-VARIANTE].sip-ecotel.de im Anbieter für die Felder Domain, Registrar und Outbound-Proxy/Session Border Controller gesetzt.
Bitte füllen sie diese entsprechend aus.

 

 

Hinweis:
Bei den von uns zur Verfügung gestellten Zugangsdaten handelt es sich um eine unverbindliche Information. Für Änderungen von Seiten des VoIP-Anbieters können wir keine Gewährleistung übernehmen. Erfragen Sie bitte die Änderungen direkt bei Ihrem Provider.

Wenn über einen längeren Zeitraum zu Diagnosezwecken Netzwerkdaten aufgezeichnet werden müssen, sollte dies nicht über die Weboberfläche der Anlage erfolgen, da die erfasste Datenmenge in der Regel zu groß für eine Auswertung ist. Außerdem ist es nicht möglich, bestimmte Anteile der Kommunikation von der Erfassung auszuschließen, um z.B. aus Datenschutzgründen die Gesprächsinhalte nicht aufzuzeichnen. In diesen Fällen kann die Aufzeichnung auf einem PC mit Wireshark erfolgen, der den Netzwerkverkehr von Anlage und ggf. VoIP-Modulen über den Mirrorport eines managebaren Switches erfasst.

Über die Aufzeichnungsoptionen hat man die Möglichkeit, die Schnittstelle für die Aufzeichnung festzulegen und einen Mitschnittfilter zu definieren:

Mit dem Filter not portrange 49152-50175 werden keine Pakete erfasst, bei denen Quell- oder Zielport zwischen 49152 und 50175 liegen. Dieser Portbereich wird werksseitig von unseren TK-Anlagen für die Übertragung der Audiopakete verwendet, so dass mit diesem Filter keine Gesprächsinhalte erfasst werden. Bitte ermitteln Sie in der Anlagenoberfläche unter Übersichten / Ports die RTP-Ports, die von Ihrer Anlage verwendet werden und tragen diese, falls abweichend, in den Filter ein.

Wenn zu Diagnosezwecken zusätzlich Audiopakete erfasst werden müssen, um z.B. zu ermitteln, ob überhaupt Pakete übertragen werden oder ob ein falscher Codec verwendet wird, kann die Erfassung dieser Pakete verkürzt erfolgen, damit aus Datenschutzgründen keine Gesprächsinhalte aufgezeichnet werden. Starten Sie Wireshark hierzu ein zweites Mal und zeichnen parallel zur oben beschriebenen Aufzeichnung ohne Audiodaten auf.

Mit dem Filter udp and portrange 49152-50175 werden die entsprechenden Pakete erfasst, durch die Begrenzung der Mitschnittlänge auf 56 Bytes werden nur der RTP-Header und 2 Bytes Audiodaten erfasst, mit denen ein „Mitlauschen“ nicht möglich ist.

Um die Dateigröße bei einem längeren Mitschnitt zu begrenzen, kann in den Aufzeichnungsoptionen auch die maximale Größe der Dateien festgelegt werden:

Legen Sie über die Schaltfläche Öffnen den Zielordner und Dateinamen für die Aufzeichnung fest und lassen Sie z.B. alle 20 MB eine neue Datei erzeugen. Dem Dateinamen werden dann jeweils eine Nummerierung und Datum/Uhrzeit angehängt:

Vorbereitung des Umzugs mit Wechsel auf PBX Call Assist 4

Eintragen der neuen Freischaltcodes für PBX Call Assist 4 in die Telefonanlage, aktuelle Firmware in der Telefonanlage wird vorausgesetzt

  • Alter Server
    - Update des existierenden Servers auf PBX Call Assist 4.
    - Deinstallation des LAN-TAPI-Treibers
  • Neuer Server
    - Installation des LAN-TAPI-Treibers
    - Neuinstallation des PBX Call Assist 4 UC Servers auf dem neuen Server mit Standardeinstellungen.
    - Eintragen der neuen Lizenzen auf dem neuen Server.
    - Falls Sie als Server-Datenbank beim UCServer einen lokalen SQL-Server verwenden der ebenfalls umziehen soll, dann müssen Sie auch dessen Daten auch nach Vorgaben von Microsoft umziehen (exportieren und importieren).

Durchführung des Umzugs

  • Beenden Sie die relevanten Serverdienste (PBX Call Assist 4 UCServer, UC Media Server und UC Web Server) auf dem alten und neuen Server
  • Übertragung von Konfiguration und Daten
  • Kopieren Sie folgende Verzeichnisse vom alten auf den neuen Server
  • C:\Programme\Auerswald\UCServer\database
  • C:\Programme\Auerswald\UCServer\config

Produktivsetzung

  • Starten Sie die relevanten Serverdienste (PBX Call Assist 4 UCServer, UC Media Server und UC Web Server) auf dem neuen Server
  • Deaktivieren Sie die Serverdienste auf dem alten Server
  • Installieren Sie den PBX Call Assist 4 Client an den Arbeitsplätzen

Inexio

 

Landesvorwahl0049
Ortsvorwahlz.B. 05306
LandD
AmtszugangszifferBeliebig (z.B. 99)
BenutzernameVoIP-Rufnummer beginnend mit 49 (z.B. 49530692000)
PasswortZur VoIP-Rufnummer gehörendes Passwort
Authentifizierungs-ID

VoIP-Rufnummer beginnend mit 49 (z.B. 49530692000)

MSN

Rufnummer (z.B. 92000)

Displayname

I.d.R. nicht benötigt

Clip No ScreeningNicht unterstützt.
Zusatzinformationen

Hinweis:
Für jede Rufnummer muss ein separater Account angelegt werden.

 

 

Hinweis:
Bei den von uns zur Verfügung gestellten Zugangsdaten handelt es sich um eine unverbindliche Information. Für Änderungen von Seiten des VoIP-Anbieters können wir keine Gewährleistung übernehmen. Erfragen Sie bitte die Änderungen direkt bei Ihrem Provider.

Videos

COMtrexx: Erste Schritte
Mit der COMtrexx liefern wir Ihnen eine PBX-Lösung für Ihre nachhaltige Geschäftskontinuität. Diese zeichnet sich nicht…
COMtrexx – Die neue Soft-PBX-Lösung
Auerswald vervollständigt sein 360° Portfolio: Mit dem Launch der COMtrexx Soft-PBX ist ein weiterer, wichtiger Baustein…