Support

COMpact 4410 USB

Kompaktanlage für max. 4 Amtgespräche (ISDN), max. 14 Teilnehmer (ISDN und analog), 2 Steckplätze für Türsprechmodul; 1 Steckplatz für S0-Modul

Downloads

Bezeichnung
Betriebssystem

2.1.15 (Stable) | 20.02.2020
Linux (ab Kernel 2.6 getestet)
V4.0.0.73 und V2.02.04 (Stable) | 19.09.2019
Windows 10 32-/64-Bit
Windows 7 32-/64-Bit SP1
Windows 8 32-/64-Bit (Windows RT wird nicht unterstützt)
Windows 8.1 32-/64-Bit (Windows RT wird nicht unterstützt)
Windows Server 2008 R2
Windows 2012 Server
Windows Server 2016
V2.7.10 Beta (Public Beta) | 18.01.2018
Mac OS X 10.11 (El Capitan)
Linux (ab Kernel 2.6 getestet)
Windows 10 32-/64-Bit
Windows 7 32-/64-Bit SP1
Windows 8 32-/64-Bit (Windows RT wird nicht unterstützt)
Windows 8.1 32-/64-Bit (Windows RT wird nicht unterstützt)
Windows Server 2008 R2
Windows 2012 Server
Windows Server 2016
V2.0.1.0 (Stable) | 18.07.2017
Windows 10 32-/64-Bit
Windows 7 32-/64-Bit SP1
Windows 8 32-/64-Bit (Windows RT wird nicht unterstützt)
Windows 8.1 32-/64-Bit (Windows RT wird nicht unterstützt)
Windows Server 2008 R2
Windows 2012 Server
Windows Server 2016
4.0.0.18 (Stable) | 12.07.2017
Windows 10 32-/64-Bit
Windows 7 32-/64-Bit SP1
Windows 8 32-/64-Bit (Windows RT wird nicht unterstützt)
Windows 8.1 32-/64-Bit (Windows RT wird nicht unterstützt)
Windows Server 2008 R2
Windows 2012 Server
Windows Server 2016
2.4B (Stable) | 14.05.2014
2.5.3 (Public Beta) | 18.08.2011
2.5.3 (Stable) | 18.05.2011
Windows XP Home Edition (ab Service Pack 3 empfohlen)
Windows Vista (Service Pack 2 empfohlen)
Windows XP Professional (ab Service Pack 3 empfohlen)
Windows 2012 Server
Windows 7 32-/64-Bit SP1
Windows 10 32-/64-Bit
Windows 8.1 32-/64-Bit (Windows RT wird nicht unterstützt)
Windows 8 32-/64-Bit (Windows RT wird nicht unterstützt)
Linux (ab Kernel 2.6 getestet)
Mac OS X 10.5
Mac OS X Lion
2.3.2 (Stable) | 18.08.2011
Windows XP Home Edition (ab Service Pack 3 empfohlen)
Windows Vista (Service Pack 2 empfohlen)
Windows XP Professional (ab Service Pack 3 empfohlen)
Windows 7 32-/64-Bit SP1
Windows 10 32-/64-Bit
Windows 8.1 32-/64-Bit (Windows RT wird nicht unterstützt)
Windows 8 32-/64-Bit (Windows RT wird nicht unterstützt)
Windows 2012 Server
Linux (ab Kernel 2.6 getestet)
Mac OS X 10.5
Mac OS X Lion
2.7.2 (Stable) | 18.08.2011
Windows XP Professional (ab Service Pack 3 empfohlen)
Windows Vista (Service Pack 2 empfohlen)
Windows XP Home Edition (ab Service Pack 3 empfohlen)
Windows 7 32-/64-Bit SP1
Windows 8 32-/64-Bit (Windows RT wird nicht unterstützt)
Windows 8.1 32-/64-Bit (Windows RT wird nicht unterstützt)
Windows 10 32-/64-Bit
Windows 2012 Server
Linux (ab Kernel 2.6 getestet)
Mac OS X 10.5
Mac OS X Lion
3.4.2 (Stable) | 22.10.2009
Linux (ab Kernel 2.6 getestet)
Mac OS X 10.5
Windows XP Home Edition (ab Service Pack 3 empfohlen)
Windows Vista (Service Pack 2 empfohlen)
Windows XP Professional (ab Service Pack 3 empfohlen)
Windows 2012 Server
Windows 7 32-/64-Bit SP1
Windows 10 32-/64-Bit
Windows 8.1 32-/64-Bit (Windows RT wird nicht unterstützt)
Windows 8 32-/64-Bit (Windows RT wird nicht unterstützt)
Weniger anzeigen Mehr anzeigen

Dokumentationen

SprachenAktuelle Version
Bedienhandbuch 22 12/2012 PDF
04 09/2006 PDF
Installations- und Konfigurationshandbuch 22 01/2013 PDF
03 03/2004 PDF
Bohrschablone PDF
Konformitätserklärung 11/2014 PDF

Bedienhandbuch

EINLEITUNG:

  • Sicherheitshinweis am Anfang umformuliert und das Aufbewahren der Anleitung als weitere Maßnahme aufgeführt.
  • Bestimmungsgemäße Verwendung: Im wichtigen Hinweis das Aufbewahren der Anleitung als Maßnahme aufgeführt.
  • Bestimmungsgemäße Verwendung: Im Hinweis notwendige Firmwareversionen angepasst.

EINSTELLUNGEN:

  • Sie möchten mit Least Cost Routing (LCR) Gebühren einsparen: Informationen zu Soft-LCR easy entfernt.

INSTALLATION UND BEDIENUNG DER BEGLEITENDEN SOFTWARE:

  • Least Cost Routing-Software Soft-LCR: Informationen zu Soft-LCR easy entfernt.

SERVICEFUNKTIONEN, STÖRUNGSHILFE:

  • Ein Anlagen-Firmware-Update durchführen: Hinweis zum notwendigen klassischen ISDN-Anschluss eingefügt.

Gesamte Anleitung:

  • Informationen, welche die TK-Anlagen COMmander Basic und COMpact 4406 DSL betreffen, entfernt.
  • Hinweise zu den Systemtelefonen um die neu unterstützten Systemtelefone COMfortel 1600/2600 erweitert.

Diverse Korrekturen und redaktionelle Änderungen, u. a.

  • Neues Logo
  • Infos zu verwendeten Marken eingefügt
  • Umwelthinweise eingefügt

Installations- und Konfigurationshandbuch

EINLEITUNG

  • Verwendete Symbole und Signalwörter: Kapitel hierher verschoben und an die aktuell verwendeten Konventionen angepasst.
  • Sicherheitshinweise: An die aktuell verwendeten Konventionen und Formulierungen angepasst. Instandhalter durch Elektrofachkraft ersetzt. Diverse Maßnahmen und wichtige Hinweise ergänzt.
  • Bestimmungsgemäße Verwendung: Wichtige Hinweise hierher verschoben und das Aufbewahren der Anleitung als Maßnahme aufgeführt.
  • Bestimmungsgemäße Verwendung: Im Hinweis notwendige Firmwareversionen angepasst.

PC UND DRUCKER ANSCHLIESSEN

  • Mindestanforderungen an den PC: Betriebssystem Windows 8 ergänzt.
  • Anschluss über die USB-Schnittstelle: Im Hinweis Betriebssystem Windows 8 ergänzt und Version der Auerswald Mega Disk angepasst.

SERVICEFUNKTIONEN, STÖRUNGSHILFE

  • Funktionen der Taster mit LED-Anzeige > Anlagen-Firmware-Update: Hinweis zum notwendigen klassischen ISDN-Anschluss eingefügt.

Gesamte Anleitung

  • Informationen, welche die TK-Anlage COMpact 4406 DSL betreffen, entfernt.
  • Informationen, welche das zeitabhängige Firmware-Update betreffen, entfernt.
  • Informationen, welche Soft-LCR easy betreffen, entfernt.
  • Sicherheitshinweise an die aktuell verwendeten Konventionen und Formulierungen angepasst. Instandhalter durch Elektrofachkraft ersetzt.
  • Informationen zu den Systemtelefonen um die neu unterstützten Systemtelefone COMfortel 1600/2600 erweitert.

Diverse Korrekturen und redaktionelle Änderungen, u. a.

  • Neues Logo.
  • Infos zu verwendeten Marken eingefügt.

Umwelthinweise eingefügt.

FAQs

Gesprächsdaten:
- Datum, Uhrzeit, Dauer und ggf Kosten des Anrufs
- Rufnummer und ggf Name des externen Partners
- interner Teilnehmer
- Richtung (kommend/gehend)
- kommend angerufene bzw abgehend verwendete eigene Rufnummer
- Belegnummer für Hotelfunktion

Nachrichten
- Voicemails
- per Faxbox versendete und empfangene Faxe

Solange, bis die maximale Anzahl an Gesprächsdatensätzen überschritten wird bzw die Einträge manuell aus der Gesprächsdatenliste gelöscht werden.
Bei Überschreiten der maximalen Anzahl an Gesprächsdatensätzen werden die ältesten Einträge überschrieben.
Es ist nicht möglich, einen Zeitraum zu definieren, nach dem die Gesprächsdaten automatisch gelöscht werden.

Nur bei externen VoIP-Accounts oder an einem analogen Endgerät. An externen ISDN-Anschlüssen, zu ISDN- oder VoIP-Nebenstellen kann die Rufnummernanzeige nicht verhindert werden.
In der Konfiguration des verwendeteten VoIP-Anbieters kann unter Auswertung kommender SIP-Nachrichten eine benutzerdefinierte Auswertung definiert werden, in der alle Auswahlen für die Suchpriorisierung auf None gesetzt werden.
Bei analogen Endgeräten kann unter Teilnehmer / Funktionsübersicht / Analoge Einstellungen die CLIP-Info deaktiviert werden.

Wunsch:
Es sollen keine Werbefaxe an meinem Faxgerät ankommen.

Realisierung:
Firmen, die Werbefaxe (SPAM-Faxe) versenden, übermitteln in den meisten Fällen keine Rufnummer. Dieses können Sie mit obigen Anlagen ausnutzen, um die Annahme dieser Faxe zu sperren.

Mit den Bediensoftware-Programmen COMset und COMtools (Telefonbuch) müssen nun folgende Einstellungen vorgenommen werden:

COMset -> Teilnehmer-Einstellungen -> Anrufschutz / VIP / Robinson

In der Zeile für den Faxteilnehmer setzen Sie den Haken für den Anrufschutz und die VIP-Rufnummern.
Speichern Sie die Einstellungen in der Anlage.

COMtools -> Telefonbuch -> Sondernummern -> VIP-Nummern

Tragen Sie als VIP-Nummer die Zahl "0" (Null) ein.
Speichern Sie die Einstellungen in der Anlage.

Ergebnis:
Nun nimmt das Faxgerät ausschließlich Rufe von Faxgeräten an, die Ihre Rufnummer übermitteln, andere Faxgeräte bekommen ein Besetztzeichen.

Achtung:

  • Übermittelt z. B. einer Ihrer Geschäftspartner / Freunde mit seinem Faxgerät keine Rufnummer, kann natürlich auch dieser Ihnen kein Fax mehr zuschicken.

Hinweis:

  • Wenn die Vermittlungsstelle des Netzbetreibers Rufnummern im Ortsnetz ohne Vorwahl übermittelt (dieses ist mittlerweile nur noch ein Ausnahmefall), müssen Sie als VIP-Nummern auch die Zahlen 1 - 9 (jeweils eine Zahl in eine Zeile) eingetragen werden, um Faxe aus dem selben Ortsnetz zu empfangen

Der USB-Treiber ist bei openSUSE 10.2 bereits implementiert. In der Standartinstallation hat nur der Benutzer root Zugriff auf das Device /dev/usb/auer0. Um den Treiber zu nutzen, ergänzen Sie bitte in der Datei "/etc/udev/rules.d/50-udev-default.rules" die folgenden Zugriffsregel:

KERNEL=="auer[0-9]*" NAME="usb/%k", MODE="0666"

Die Anzahl der Systemtelefone ist abhängig von der Leistungsaufnahme der vorhandenen Geräte. Die max. Leistungsaufnahme am internen S0 darf nicht überschritten werden.

Bereitstehende Leistung: max. 4 W pro internem S0-Bus (alle Telefonanlagen mit internem S0-Bus außer der COMpact 2204 USB und der COMpact 3000)

Benötigte Leistung der Systemtelefone:

  • 1 COMfortel 1200 benötigt max. 2 W
  • 1 COMfortel 1400 benötigt max. 2 W
  • 1 COMfortel 1600 benötigt max. 2 W
  • 1 COMfortel 2600 ohne Netzteil benötigt max. 2 W
  • 1 COMfortel 2600 mit Netzteil XT-PS benötigt 0 W
  • 1 COMfortel 2500 ohne Netzteil benötigt max. 2 W
  • 1 COMfortel 2500 mit Netzteil XT-PS benötigt 0 W
  • 1 COMfortel 1500 benötigt max. 2 W
  • 1 COMfortel 1100 benötigt max. 2 W

Bereitstehende Leistung am internen S0-Bus einer COMpact 2204 USB: max. 2 W.
Bereitstehende Leistung am internen S0-Bus einer COMpact 3000 ISDN/analog/VoIP: max. 2,5 W.

Je nach Konstellation sind so an der COMpact 2204 USB oder COMpact 3000 ISDN/analog/VoIP verschiedene Telefonkombinationen möglich z. B. (max. 2 Systemtelefone):

  • 2 x COMfortel 2500 mit Steckernetzteil
  • 1 x COMfortel 1500 und 1 x COMfortel 2500 mit Netzteil
  • 1 x COMfortel 1100 und 1 x COMfortel 2500 mit Netzteil

COMfortel 2500 mit Tastenerweiterung COMfortel Xtension30 bzw COMfortel 2600 mit Tastenerweiterung COMfortel Xtension300 können nur mit dem Netzteil COMfortel XT-PS betrieben werden.

Im Auslieferzustand ist eine statische IP-Adresse von http://192.168.1.111 vorgegeben. Die Zugangsdaten:
Benutzername: admin
Passwort: admin
Die aktuelle IP-Adresse kann über den den Code ##8*941# an einem ISDN-Telefon abgefragt werden.

Die IP-Adresse wird nur am direkt angeschlossenen ISDN-Telefon angezeigt, nicht am internen S0-Bus unserer Telefonanlagen.
Info: Es werden Displaymeldungen verwendet
Nur COMmander Business und COMmander Basic.2: Eine Ersatzmöglichkeit ist der automatisch stattfindende Rückruf vom VoIP/ISDN Gateway. Bei diesem Rückruf wird dann die IP-Adresse als Rufnummer übermittelt.