Support

COMfortel® 2500 (AB)

ISDN-Systemtelefon, 15 programmierbare Funktionstasten, integrierter Anrufbeantworter

Downloads

Bezeichnung
Betriebssystem

V3.12.00 (Stable) | 23.06.2016
Linux (ab Kernel 2.6 getestet)
Mac OS X 10.11 (El Capitan)
Windows 7 32-/64-Bit SP1
Windows 8.1 32-/64-Bit (Windows RT is not supported)
Windows 8 32-/64-Bit (Windows RT wird nicht unterstützt)
Windows 10 32-/64-Bit
Windows Server 2008 R2
Windows Server 2016
4.4L Build 000 (Stable) | 11.01.2016
4.0.0.18 (Stable) | 12.07.2017
Windows 10 32-/64-Bit
Windows 7 32-/64-Bit SP1
Windows 8 32-/64-Bit (Windows RT wird nicht unterstützt)
Windows 8.1 32-/64-Bit (Windows RT is not supported)
Windows Server 2008 R2
Windows 2012 Server
Windows Server 2016
V2.0.1.0 (Stable) | 18.07.2017
Windows 10 32-/64-Bit
Windows 7 32-/64-Bit SP1
Windows 8 32-/64-Bit (Windows RT wird nicht unterstützt)
Windows 8.1 32-/64-Bit (Windows RT is not supported)
Windows Server 2008 R2
Windows 2012 Server
Windows Server 2016
V4.0.0.73 und V2.02.04 (Stable) | 19.09.2019
Windows 10 32-/64-Bit
Windows 7 32-/64-Bit SP1
Windows 8 32-/64-Bit (Windows RT wird nicht unterstützt)
Windows 8.1 32-/64-Bit (Windows RT is not supported)
Windows Server 2008 R2
Windows 2012 Server
Windows Server 2016
Weniger anzeigen Mehr anzeigen

Dokumentationen

SprachenAktuelle Version
Konformitätserklärung 04 PDF
Kurzbedienanleitung 02 12/2008 PDF
01 01/2008 PDF
Bedienhandbuch 10 11/2011 PDF
06 11/2010 PDF
Inbetriebnahmeanleitung 06 05/2012 PDF
06 05/2012 PDF
Anleitung für Treiberinstallation und Internetzugang (CAPI/TAPI) V04 06/2016 PDF

Bedienhandbuch

Eingefügt:

  • Kapitel Wichtige Informationen
  • Kapitel Piktogramme für die Voicemailbox
  • Kapitel Voicemailboxen einrichten und verwalten
  • Infoton: Hinweis zum Datenschutz erweitert

Geändert:

  • PC-Mindestanforderungen: Intel Pentium 1 GHz und Arbeitsspeicher RAM für Vista/7 1024 MB (bei 64-Bit 2048 MB), SVGA-Grafikkarte mit 1024 x 768 Auflösung
  • Telefonschloss: Benutzer oder Sub-Admin-PIN zum Einschalten
  • Text vor Melden nur wenn eine Gruppe die Zentrale ist
  • Pick-up nur von internem Telefon
  • VoIP-Zugang: Beschreibung für die Signalisierung ergänzt
  • Diverse Korrekturen und redaktionelle Änderungen

Entfernt:

  • Zielwahltaste: Signalisierung eines vergeblichen Rufs auf die Gruppe wurde aus der Beschreibung gelöscht
  • Wartefeldzentrale: Beschreibung, dass Rufe nicht in die Anrufer-/Gesprächs-/Wahlwiederholungsliste eingetragen werden, wurde gelöscht.
  • Lautstärke Klingelrhythmus nicht einstellbar

Inbetriebnahmeanleitung

Geändert:

  • Infos zu Speicherkarten.
  • Voraussetzung "In Betrieb genommener Anrufbeantworter" unter AB-Ansage erstellen, AB einrichten
  • Schritt-für-Schritt-Anleitung für Voicemail-Funktion freischalten durch neues Upgrade-Center
  • Hinweis auf Hilfeaufruf
  • Diverse Korrekturen und redaktionelle Änderungen

Entfernt:

  • Windows 2000 aus den PC Mindestanforderungen

Anleitung für Treiberinstallation und Internetzugang (CAPI/TAPI)

  • USB-Treiber
  • CAPI-2.0-Treiber
  • TAPI-Treiber
  • CoNDIS-WAN-Treiber

FAQs

Erforderliche Einstellungen in COMfortel Set zum Betrieb des Anrufbeantworters mit Zeitsteuerung

Um die komfortable Anrufbeantworterfunktion COMfortel Voicemail in den Telefonen COMfortel 2500 oder COMfortel 2500 AB voll auszunutzen, kann der Anrufbeantworter automatisch über die Zeitsteuerung aktiviert, Ansagen umgeschaltet sowie die Art der Rufannahme verändert werden. Die Zeitsteuerung lässt sich übersichtlich und bequem über die Bediensoftware COMfortel Set von einem PC aus einrichten. Die Software finden Sie auf der Auerswald Mega Disk oder im Download-Bereich auf der Auerswald-Webseite.
Damit zur Programmierung alle auf der SD-Karte vorhandenen Ansagen zur Verfügung stehen, müssen sie zuerst die Ansagen mit der SD-Karte synchronisieren. Danach können Sie alle von Auerswald vorbereiteten und Ihre vorher selbst aufgesprochenen Ansagen durch Doppel-Klick in den Feldern der Spalte Ansagen auswählen.
Um die Zeitsteuerung zu nutzen, muss diese durch Setzen des Hakens oberhalb der Tabelle aktiviert werden. In der Spalte Zeitsteuerung aktiv der Tabelle werden die Zeilen markiert, die dann innerhalb der automatischen Umschaltungen beachtet werden sollen.
Die Gruppenrufnummern können manuell eingetragen, oder nach einem Doppelklick in das Feld aus einer Liste ausgewählt werden. Die Liste der Nummern ist verfügbar, wenn Sie im Menü Einstellungen unter Signalisierung definiert (Navigation links) bereits Einträge vorgenommen haben. Wenn Sie keine Gruppenrufnummer eingetragen haben, werden alle Gruppenrufe auf das Telefon angenommen.
In diesem Beispiel ist für die Gruppennummer 9501 eine Automatik aktiviert.

Mit diesen Einstellungen wird montags bis freitags morgens um 08:00 Uhr die Ansage FIRMA.WAV aktiviert. Nach der Ansage haben die Anrufer die Möglichkeit eine Nachricht zu hinterlassen. Von Montag bis Donnerstag wird abends um 17:00 Uhr, sowie am Freitag um 14:00 Uhr, auf die andere Ansage MOBIL.WA umgeschaltet. Nach dieser Ansage besteht durch die eingestellte Rufannahmeart Nur Ansage für den Anrufer keine Möglichkeit mehr eine Nachricht zu hinterlassen. Die Verbindung wird nach der Ansage getrennt.
Kombiniert mit den programmierbaren Funktionstasten der COMfortel 2500/2500 AB bietet der Anrufbeantworter noch weitere Möglichkeiten. So lassen sich z. B. die Ansagen gezielt bearbeiten, eine spezielle Ansage einschalten oder die Zeitsteuerung ein- bzw. ausschalten. Anhand der ID lassen sich die Ansagen gezielt auswählen. Über eine gemeinsame Sammel-ID können mit einer Taste mehrere Ansagen parallel um- ein oder ausgeschaltet werden. So kann beispielsweise während der Urlaubszeit die Zeitsteuerung abgeschaltet und die Ansage mit der ID 15 URLAUB.WAV per Tastendruck aktiviert werden
Die in der Abbildung gezeigte Zeile mit der ID 16 steht z. B. für private Anrufe, die über eine eigene Gruppennummer (9555) zugeordnet sind. Diese Rufe werden in der gezeigten Programmierung durch die Auswahl Keine Rufannahme, nicht vom Anrufbeantworter angenommen. Wenn die Zeitsteuerung des Anrufbeantworters generell aktiviert ist, müssen auch die Zeilen mit einer täglichen Schaltzeit versehen werden, in denen eigentlich gar nicht umgeschaltet wird.
In der Abbildung ist eine Anrufzuordnung über Gruppen gezeigt. Die beschriebenen Einstellungen sind jedoch für die anderen Rufarten nahezu identisch.

Eine Beschreibung der nötigen Einstellungen für eine ganz einfache Anrufbeantworter-funktion finden Sie ebenfalls in unseren FAQ's.

Erforderliche Einstellungen in COMfortel Set zum Betrieb eines einfachen Anrufbeantworters

Die Software COMfortel Set finden Sie auf der Auerswald Mega Disk oder im Download-Bereich auf der Auerswald-Webseite.
Um die einfache Anrufbeantworterfunktion von COMfortel Voicemail in den Telefonen COMfortel 2500 oder COMfortel 2500 AB zu nutzen, wird keine Zeitsteuerung aktiviert. Der Anrufbeantworter wird lediglich über den Softkey rechts unten am Display ein- bzw. ausgeschaltet.

Im Menü Automatik wählen sie unter Externe Rufe in der ersten Zeile der Tabelle eine Rufannahmeart aus (im Beispiel: Ansage und Aufsprechen). Die Auswahl erhalten Sie, wenn Sie doppelt in das Feld klicken. Nachdem die Ansagen mit der SD-Karte synchronisiert wurden, können Sie in der Spalte Ansagen Ihre gewünschte Ansage eintragen. Nach Doppelklick in das Feld können Sie aus einer Liste die entsprechende Ansage auswählen (hier: HAUS.WAV).

Mit diesen Einstellungen werden alle externen Anrufe von Ihrem Anrufbeantworter mit der Ansage HAUS.WAV angenommen.
Nach der Ansage besteht die Möglichkeit eine Nachricht zu hinterlassen.
Wollen Sie nun eine andere Ansage und/oder Rufannahme z. B. für Anrufer die keine Rufnummer übermitteln, gehen Sie genau wie oben beschrieben jedoch für Anonyme Rufe vor.
Eine Beschreibung zur Einstellung des Anrufbeantworters mit zeitabhängiger Umschaltung von Ansagen finden Sie ebenfalls in unseren FAQ's.

Das Headset muss den "DHSG" Standard entsprechen, um es direkt am Headset-Ausgang des COMfortel 2500 zu betreiben. Für den Betrieb sind folgende Einstellungen vorzunehmen:

  • Belegen Sie eine Xtension-Taste mit der Funktion Headset umschalten. Diese Einstellung ermöglicht es Ihnen, bequem mit einer Taste den Headsetbetrieb ein- oder auszuschalten.
  • Einstellung des Headset-Typs: Wählen Sie unter Menü -> Einstellungen -> Grundeinstellungen -> Headsettyp den Headset-Typ DHSG aus. Hinweis: Den Headsettyp erfragen Sie bitte direkt beim Hersteller, ggf. ist ein Umsetzer des Herstellers erfoderlich.
  • Unter Einstellungen -> Signalisierungen -> Headset-Klingeln können Sie festlegen, ob das Headset einen kommenden Ruf im Hörerlautsprecher durch einen Signalton signalisieren soll. Hinweis: Das Headset signalisiert nur den ersten Rufton.