Support

COMfortel® VoIP 2500 AB

System-IP-Telefon mit Ethernet 10/100 Base-T, 15 programmierbare Funktionstasten, Headsetanschluss mit DHSG-Unterstützung

Downloads

Bezeichnung
Betriebssystem

4.4L Build 000 (Stable) | 11.01.2016
Weniger anzeigen Mehr anzeigen

Dokumentationen

SprachenAktuelle Version
Konformitätserklärung 03 PDF
Bedien- und Konfigurationsanleitung 05 05/2011 PDF
Kurzbedienanleitung 02 12/2008 PDF
Inbetriebnahmeanleitung 05 09/2012 PDF
05 05/2011 PDF
05 09/2012 PDF
Lizenzinformationen für Firmware 07 11/2013 PDF

Bedien- und Konfigurationsanleitung

Geändert:

Kapitel: Wichtige Informationen

  • Sicherheitshinweise überarbeitet
  • COMmander 6000 eingefügt [Bestimm.Verwendung]

 

Kapitel: Funktionen einrichten und bedienen

  • COMmander 6000 eingefügt [Hotelfunktion einrichten, Wartefeld einrichten]

 

Kapitel: Voicemailboxen einrichten und verwalten

  • COMmander 6000 eingefügt [Voicemailbox, Bereitschaft, Konfig.abh. Steuerung, Sprachnotizen, Verteilen von Nachrichten, Ansagen, Fernabfrage, Nachrichtenweiterleitung, Vertreterfunktion und immer Unterkapitel unter Voraussetzungen]

 

Kapitel: Konfigurationsmanager verwenden

  • [Mindestanforderungen an den PC für die Nutzung des Konfigurationsmanagers] Windows 2000 entfernt, Mozilla Firefox ab Version 2.0, Safari ab Version 5.0, SVGA-Grafikkarte mit 1024 x 768 Auflösung, empfohlen 1280 x 1024 und 65536 Farben (16 Bit)
  • Passwort (COMmander 6000) eingefügt [& Konfigurationsmanager öffnen]

 

Kapitel: Telefonbuch und Rufnummernlisten

  • [Über das Telefonmenü spezielle Rufannahme/Ansage für Telefonbuchkontakte ein-/ausschalten] zusätzliche Voraussetzung In Betrieb genommener Anrufbeantworter (siehe Inbetriebnahmeanleitung)

Inbetriebnahmeanleitung

05 09/2012 Abschnitt INBETRIEBNAHME

  • Anrufbeantworter in Betrieb nehmen > Voraussetzungen, Weitere Schritte, 2. Schritt: Standardansagen sind nicht Bestandteil des mitgelieferten USB-Sticks, sondern des Telefons im Auslieferzustand.
  • Genauere Infos zum Einstecken des mitgelieferten USB-Sticks

Diverse Korrekturen und redaktionelle Änderungen (u.a. neues Logo, Infos zu verwendeten Marken, Namensänderung GN -> Jabra, Terminologieanpassung Anrufweiterschaltung -> Rufumleitung)

 

04 01/2012 Abschnitt WICHTIGE INFORMATIONEN

  • Bestimmungsgemäße Verwendung: Absätze Wichtig 1 und Wichtig 2 zusammengefasst.

Abschnitt INBETRIEBNAHME

  • Telefon in Betrieb nehmen: Manuelle Einrichtung der Netzwerkverbindung (Unterpunkte 5a - 5 h) aus dem Abschnitt entfernt.
  • Netzwerkeinstellungen manuell einrichten: Manuelle Einrichtung der Netzwerkverbindung eingefügt.
  • Telefon und Anrufbeantworter per PC einrichten > Durchzuführende Schritte, Schritt 3, Hinweis: Start des Konfigurationsmanagers des Telefons über den Konfigurationsmanager der TK-Anlage eingefügt.
  • Telefon und Anrufbeantworter per PC einrichten > Durchzuführende Schritte, Schritt 4: TK-Anlagentypen gelöscht, einheitliche Beschreibung für alle TK-Anlagen eingefügt.

Diverse Korrekturen und redaktionelle Änderungen

 

03 05/2011 Kapitel: Wichtige Informationen

  • Sicherheitshinweise
  • verwendete Signalwörter hinzu [Verwendete Symbole und Signalwörter]
  • Umwelthinweis + Indexmarke eingefügt und Verweis unter Informationen zu den beiliegenden Anleitungen entfernt
  • Softkey unter Begriffserklärung und aus Handlungsanweisungen (z. B. Firmware-Update) entfernt

Kapitel: Vorbereitung

  • [Tastenerweiterungsmodule und Steckernetzteil anschließen] Änderungen:
    • Unterüberschriften Tastenerweitungsmodule, Steckernetzteil und Fertigstellung hinzu

Kapitel: Inbetriebnahme

  • Reihenfolge Telefon in Betrieb nehmen: Schritt 6 folgt:
    • Suche nach Tk-Anlagen (alt unter Schritt 8)
    • Auswahl Tk-Anlage (alt Schritt 9) und dann erst
    • Benutzer-PIN (alt Result Schritt 6)
  • COMmander 6000 eingefügt [Tel. in Betrieb nehmen, Telefon und An... per PC einrichten]
  • Hinweis, dass AB deaktiv bei Voicemailbox f.d.Teilnehmer [Anrufbeantworter in Betrieb nehmen]
  • PC-Mindestvoraussetzungen [Telefon an einen PC anschließen]: Intel Pentium 1 GHz (statt 800MHz), Windows 2000 entfernt, Arbeitsspeicher für Windows Vista/7: 1024 MB, bei 64-Bit 2048 MB, Safari ab Version 5.0, SVGA-Grafikkarte mit 1024 x 768 Auflösung, empfohlen 1280 x 1024 und 65536 Farben (16 Bit)
  • C6000 + Passwort eingefügt, dabei diverse Änderungen [Telefon und An... per PC einrichten]
  • [Telefon und AB per PC einrichten] Bild in Schritt 3 kleiner, Schritt 4 mit C6000, Schritt 7 als Weitere Schritte
  • Zusätzliche technische Daten zum Headset
  • COMpact 3000
  • Steckernetzteil anschließen in Überschrift aufgenommen

Geändert:

  • Infos zu distriCOM (Adresse www.districom.de und Belieferung nach Österreich)
  • Technische Daten (Leistung) den Werten im Katalog angeglichen
  • Hinweis: Netzwerkkomponente (Switch oder Router) statt nur Router
  • Beschreibung der Startphase des Telefons
  • PC-Mindestvoraussetzungen (neue Service Packs, Windows 7 und neue Browser-Versionen)
  • Hinweis auf neuen Hilfeaufruf

22 01/2010 Entfernt:

  • Lizenzen
  • Gebäudebild auf der Rückseite

FAQs

Hinweis: Die Einstellungen gelten für alle Auerswald-TK-Anlagen, die interne IP-Telefonie anbieten.

  1. Ein COMfortel VoIP 2500 AB kann auch ohne COMmander- oder COMpact-VoIP-Modul an einer Auerswald Telefonanlage betrieben werden (COMpact 5010/5020 VoIP, COMmander Basic.2 und COMmander Business). Es kann dann allerdings nur der Codec G.711 verwendet werden.
  2. Eine Einschränkung gibt es bei der MFV-Fernabfrage der Anrufbeantworterfunktion. Das Telefon kann ohne VoIP-Modul (COMmander oder COMpact) keine MFV-Töne auswerten. Eine Abfrage neu eingegangener Nachrichten über die Schnellabfragerufnummern ist jedoch einmalig möglich.
    Die DTMF-Erzeugung (für die Steuerung externer Geräte) muss auf DTMF-inband gestellt werden. Diese Einstellung findet man im Menü des Telefons unter dem Punkt Einstellungen->VoIP->Anbieter->DTMF.
  3. Ist das Telefon über einen VPN-Tunnel (VPN-Verbindung zwischen zwei Routern) mit der Telefonanlage verbunden, ist das automatische Auffinden der Telefonanlage nur dann möglich, wenn die verwendeten VPN-Router Multicast-Meldungen durchlassen. Wird Multicast nicht unterstützt, muss die IP-Adresse der Telefonanlage manuell in den COMfortel VoIP 2500 AB eingegeben werden.

Hinweis: Bei den von uns zur Verfügung gestellten Einstellungen handelt es sich um eine unverbindliche Information.