Best Practice

Gesundheitswesen

Lösungen für das Gesundheitswesen – Arztpraxis

Das beste Rezept für niedergelassene Ärzte

Mitarbeiter: 5

„Es ist kaum mehr vorstellbar, wie mühsam die Praxis ohne unsere neue Telefonanlage – eine COMpact 5200R – organisiert werden musste: Wenn heute ein Patient anruft, öffnet sich automatisch dessen Kartei auf dem Computer-Monitor. Auch für den Patienten ist es angenehm, gleich durchzukommen, denn ein „Besetzt“ gibt es faktisch nicht mehr. Dinge wie das Öffnen der Tür oder Umstellen des Anrufbeantworters erfordern keinerlei Handgriffe mehr, und für Durchsagen in die Warte- und Behandlungszimmer ist kein Extragerät mehr nötig. Das übernimmt das COMfortel 2600 IP, das wir am Empfang stehen haben, einfach mit. Über die angeschlossenen Kameras zeigt es übrigens auf einen Blick, wie es in den beiden Wartezimmern aussieht. Beim ständigen Wechsel von einem Behandlungszimmer ins nächste sorgen die schnurlosen DECT-Telefone dafür in Verbindung mit der Basisstation COMfortel WS-500S, dass trotzdem jeder immer erreichbar ist, und falls dies während einer Behandlung mal nicht so ist, übernimmt halt die persönliche Voicemailbox. Insgesamt sind wir nicht nur besser erreichbar und dadurch flexibler geworden, sondern es geht auch viel weniger Zeit für administrative Aufgaben verloren. Besonders praktisch finde ich, dass sich die Türsprechanlage – ebenfalls von Auerswald – aufs Handy umschalten bzw. so programmieren lässt, dass z. B. eine Ansage abgespielt wird. Und wenn – was Gott sei Dank selten vorkommt – mal ein Notruf abgesetzt werden muss, kann ich mich darauf verlassen, dass die Anlage dafür sogar ein Amtgespräch sofort unterbrechen würde.“

Marcus W.
Praktischer Arzt

 


 

Lösungen für das Gesundheitswesen – Pflege- und Seniorenheim

Mehr Vitalität für Pflege- und Seniorenheime

Mitarbeiter: 17

„Unsere Bewohner sind teils noch sehr rüstig, andere bei jedem Handgriff auf Hilfe angewiesen. Gefragt seien folglich einfache Kommunikationssysteme, die der Patient oder die häufig unter Zeitdruck stehende Pflegekraft intuitiv steuern können. Unserem Schwesternrufsystem, das an einen Alarmserver (RedOne) von point omega angeschlossen ist, kommt daher große Bedeutung zu. Und obwohl wir für die Erstversorgung sehr gut ausgestattet sind, muss doch häufig mal ein Notruf abgesetzt werden. Da ist es beruhigend zu wissen, dass für das ITK-System – wir haben in die hoch skalierbare COMtrexx Soft-PBX-Lösung investiert – solche Notrufe stets Vorrang haben. Durch die Zertifizierung der COMtrexx seitens point omega lassen sich die IP-Desktop-Telefone über die professionellen point omega Alarmserver mit fast allen gängigen Patientenrufsystemen verknüpfen. Durch diese Systemintegration können verschiedenste Kommunikationsaufgaben zentral über dieselben Endgeräte abgewickelt werden – vom Patientenaufruf über die Entgegennahme von Klingel- bzw. Schwesternrufen bis zur Notdienstauskunft über die Türsprechanlage. Das sorgt für enorme Entlastung sowie Effizienzsteigerung in unserem teilweise sehr hektischem Arbeitsalltag.“

Karen P.
Geschäftsführerin

 


 

Lösungen für das Gesundheitswesen – Privatklinik

Diskret und effizient – so schätzen es Privatkliniken

Mitarbeiter: 23

„Vom guten medizinischen Ruf allein kann eine Klinik nicht leben. Effizientes Wirtschaften ist für den erfolgreichen Klinikbetrieb heute ebenso wichtig wie die optimale Versorgung der Patienten. Bei der Wahl unserer Telefonanlage waren daher zwei Kriterien entscheidend: Sie sollte den medizinischen Betrieb ebenso wie Verwaltungsprozesse unterstützen. Wir haben uns für einen COMmander 6000RX entschieden – der steuert über einen zugeschalteten Alarmserver das Schwesternrufsystem, fungiert als Zentrale, behält das Eingangsportal im Blick und sorgt nebenbei auch noch für das reibungslose Funktionieren der internen und externen Telefonie. Jeder Mitarbeiter hat ein schnurloses Telefon (COMfortel M-520), das direkten Zugriff auf Funktionen der Zentrale erlaubt, also auch z. B. den Türöffner bedient. Ganz wichtig für uns: Die Reinigung mit Desinfektionsmitteln kann diesem robusten Telefon nichts anhaben. Zusätzlich steht in jeder Abteilung ein COMfortel 3600 IP, weil dieses Telefon die Bilder sämtlicher Überwachungskameras auf dem Gelände anzeigen kann. In den Belegzimmern reicht dagegen ein schlichtes COMfortel 600 völlig aus, um komfortabel zu telefonieren. Alle Geräte von einem Hersteller – ich bin überzeugt, dass dies eine kluge Entscheidung war.“

Dr. Heribert V.
Oberarzt