Versionsreport Firmware

COMpactÂź 5000


  Version Änderungen

7.4B
(22. 08. 2019)

Neue Funktionen:

  • UnterstĂŒtzung der neuen IP-DECT-Lösung
    Zentraler Punkt der Firmware-Version 7.4B ist die neue IP-DECT-Lösung von Auerswald und der Support hiervon. Die Lösung besteht aus diesen GerÀten:
    • COMfortel WS-500S (Singlecell-Basis)
    • COMfortel WS-500M (Multicell-Basis)
    • COMfortel M-510 (universelles Handteil)
    • COMfortel M-520 (elegantes Handteil)
    • COMfortel M-530 (robustes Handteil)
    Das Besondere an dem neuen System ist das weitaus bessere Zusammenwirken des ICT-Systems mit der DECT-Lösung. Der ĂŒberwiegende Hauptteil der Konfiguration des DECT-Systems erfolgt in der Anlage. Hier wird das DECT-System als Basis angelegt und die Mobilteile als Teilnehmer.

     

    Wichtiger Hinweis fĂŒr eine problemlose Installation:
    Der Anschluss der Basis an das Netzwerk erfolgt erst nach Erstellen der Provisionierungs-Datei und anschließender Zuordnung. Nach dem Anschließen an das Netzwerk findet das DECT-System die Anlage und wird von dieser mit einer entsprechenden Konfiguration versorgt. Die Handteile mĂŒssen nur eingeschaltet und an der Basis angemeldet werden. Danach ist das DECT-System einsatzbereit.

Verbesserungen:

  • Verbesserung des Konfigurationsmanagers nach einem Firmwareupdate
    Das Verhalten des Konfigurationsmanagers wurde dahingehend verbessert, dass es nicht mehr notwendig ist, dass der Cache des Browser nach einem Firmwareupdate gelöscht werden muss.

Sonstiges:

  • Hinweis zu CLIP no screening
    Bitte beachten Sie:
    Nach einem Update auf diese Version mĂŒssen Sie bei der Funktion „Rufnummer fĂŒr CLIP no screening“ zwingend die vollstĂ€ndige Rufnummer (also mit der örtlichen Vorwahl oder z.B. als 0800
.) eintragen.
  • RSS-Feed wird nicht mehr unterstĂŒtzt
    Da die UnterstĂŒtzung fĂŒr RSS-Feeds in diversen Browsern aus SicherheitsgrĂŒnden entfernt wurde, haben wir entschlossen dieses Feature ebenfalls aus unseren TK-Anlagen auszubauen.

Fehlerbehebungen:

  • RTP-Portanzeige in der PortĂŒbersicht war falsch
    Der Adressbereich fĂŒr RTP wird wieder in der PortĂŒbersicht (Übersichten -> Ports) richtig angezeigt.
  • Freischaltoption PBX Call Assist V3 fehlte auf der Seite „Freischaltung“
    Die Freischaltoption PBX Call Assist V3 wird nun auf der Seite „Anzahl der freigeschalteten Funktionen“ (Administration -> Freischaltung) angezeigt.
  • Bei internem Ruf auf Teilnehmer mit aktivem FMC wurde falsche Rufnummer ĂŒbermittelt
    Bei einem Ruf eines internen Teilnehmers auf einem Teilnehmer mit aktivem FMC (Fixed Mobil Convergence) wird nun die richtige Rufnummer des anrufenden Teilnehmers ĂŒbermittelt (bei einem internen Ruf die ĂŒber die Rufverteilung zugeordnete externe Nummer des Teilnehmers bzw. bei einem externen Ruf die Rufnummer des Anrufers).
  • Bei Ruf auf einem internen besetzten FMC-Teilnehmer wurde die FMC-Zielrufnummer gerufen
    Die FMC-Zielrufnummer wird nicht mehr gerufen, wenn der interne FMC-Teilnehmer besetzt ist.
  • GerĂ€tetyp konnte nachtrĂ€glich geĂ€ndert werden
    Der GerĂ€tetyp kann nun nicht mehr nachtrĂ€glich geĂ€ndert werden (Teilnehmer -> IP-Provisioning -> Dateiverwaltung -> Spalte „Verwendung fĂŒr GerĂ€tetyp“).
  • IP-Telefon wurde unnötig provisioniert
    Wird ĂŒber den Konfigurationsmanager eine Teilnehmer Rufumleitung aktiviert bzw. deaktiviert, so findet am betroffenen IP-Telefon nun anschießend keine Provisionierung mehr statt.