Anlagenplanung und Installation

Der Weg zur perfekten Telefonanlage.

Anschlussdosen und Kabel für ISDN-Endgeräte.


FAQ Wie werden ISDN-Geräte und Systemtelefone angeschlossen?

  • Um ein ISDN-Endgerät (z. B. ein ISDN-Telefon) an einem internen ISDN-Anschluss der Telefon-Anlage (interner S0-Port) anzuschließen, benötigen Sie ein Kabel mit 2 Doppeladern (2 Drahtpaare in einem Telefonkabel) zwischen den Geräten und eine IAE-Anschlussdose (ISDN-Anschluss-Einheit) oder UAE- (Universal-Anschluss-Einheit) mit Endwiderständen 2 x 100 Ohm. Die Anschlussdosen werden fast immer ohne Endwiderstände ausgeliefert; diese müssen einzeln bezogen werden.
    IAE-Dose
  • Info Kabel mit 4 Drähten werden als "4-adrig" oder "2-paarig" bezeichnet. Die Drähte innerhalb des Kabels sind farblich gekennzeichnet: z. B. mit rot, blau, weiß und gelb.
    Kabel
  • Wenn Sie mehrere ISDN-Endgeräte an einem internen S0-Port anschließen möchten, dann müssen Sie diese als so genannten ISDN-Bus verdrahten. Ein ISDN-Bus ist ein Leitungsstrang, an dem an jeder Stelle das ISDN-Signal mit Hilfe einer Anschlussdose "abgegriffen" werden kann. Am Anfang und am Ende des Leitungsstrangs müssen Widerstände als Leitungsabschluss angeschlossen werden.
FAQ Wie wird ein ISDN-Bus verlegt?
  • Für die Busverdrahtung verlegen Sie das Kabel (2-paarig) von der Telefonanlage zur ersten Anschlussdose, dann mit einem weiteren Kabel (2-paarig) von der ersten zur zweiten Dose, mit dem nächsten Kabel (2-paarig) von der zweiten zur dritten, usw.
    Es müssen also immer 8 Drähte (4 ankommende und 4 abgehende) an eine Dose angeschlossen werden.
    In der letzten Anschlussdose werden dann die beiden 100-Ohm-Widerstände mit angeschlossen.
  • Da die Telefonanlage am Anfang des ISDN-Busses ist, sind hier ebenfalls die Abschlusswiderstände einzuschalten.
    ISDN-Bus
  • Eine zweite Möglichkeit der Busverdrahtung ist der "Geteilte Bus". Bei dieser Variante gehen Sie mit einem Kabel (2 freie Doppeladern) von der Telefonanlage z. B. im Erdgeschoss ins erste Zimmer, setzen dort die erste Anschlussdose, dann ins zweite Zimmer (zweite Dose) usw. In der letzten Dose müssen dann wieder die Endwiderstände eingesetzt werden. Ein zweites Kabel verlegen Sie dann von der Telefonanlage z. B. in das erste Obergeschoss und auch hier wieder von Anschlussdose zu Anschlussdose, bis Sie in der letzten die Abschlusswiderstände einsetzen.
  • Ein ISDN-Bus muss - wie schon erwähnt - immer am Anfang und am Ende 100-Ohm-Widerstände als Leitungsabschluss enthalten. Da sich in diesem Fall die Tk-Anlage in der "Mitte" befindet, müssen die internen Widerstände der Anlage abgeschaltet werden.
  • Info Ausführliche Hinweise zur korrekten Verkabelung und zu den Abschlusswiederständen finden Sie in den Handbüchern der jeweiligen Anlage, z. B. bei der Auerswald COMpact 4410 USB im "Installations- und Konfigurationshandbuch für den Errichter", im Kapitel "Abschlusswiderstände schalten".
    ISDN-Bus
  • Bitte beachten Sie, dass ein ISDN-Bus nie mehr als 12 Klemmstellen enthalten darf. Klemmstellen sind z. B. Anschlussdosen, Verteiler, ein verlängertes Kabel und die Tk-Anlage selbst. Außerdem dürfen an einem Bus maximal 8 ISDN-Geräte betrieben werden, wovon mindestens 4 eine eigene Stromversorgung benötigen.
  • Info Beachten Sie, dass Ihnen an einem S0-Bus (egal ob intern oder extern) nur 2 Nutzkanäle zur Verfügung stehen, also maximal 2 ISDN-Geräte gleichzeitig kommunizieren können. Wenn Sie mehr als 2 ISDN-Geräte gleichzeitig betreiben wollen, dann benötigen Sie eine Anlage mit mehreren internen S0-Ports, z. B. COMpact 4410 USB oder COMmander Basic von Auerswald.
FAQ Wie sehen IAE- und UAE-Anschlussdosen von innen aus?
  • Bei einer UAE-Anschlussdose sind alle 8 Kontakte der Buchse belegt, während bei einer IAE-Anschlussdose nur die für ISDN benötigten 4 Kontakte belegt sind. Die folgenden Schaltbilder zeigen die Verbindung zwischen Telefonanlage und Anschlussdosen, den Anschluss der 100-Ohm-Widerstände in der letzten Dose sowie die Kontaktbelegung der ISDN-Buchsen in einer IAE-Dose.
    IAE- und UAE-Dose
  • Info Üblicherweise werden für reine ISDN-Bussysteme nur IAE-Dosen eingesetzt. UAE-Dosen findet man überwiegend in universellen Leitungssystemen, die gleichzeitig z. B. für das Rechnernetzwerk verwendet werden.
    Kontaktbelegung in einer IAE-Anschlussdose:
    1a: Anlage-Sender, wird verbunden mit
    Klemme a1 der Telefonanlage
    1b: Anlage-Sender, wird verbunden mit
    Klemme b1 der Telefonanlage
    2a: Anlage-Empfänger, wird verbunden mit
    Klemme a2 der Telefonanlage
    2b: Anlage-Empfänger, wird verbunden mit
    Klemme b2 der Telefonanlage
    IAE-Dose innen