Versionsreport Firmware

COMmander® Guard


Version Ă„nderungen

1.2 K
(22. 03. 00)

Problembeseitigungen:

  • CLIP- Funktion bei direktem Amtapparat ĂĽberarbeitet.
  • Betrieb von Fax G4 Geräten am internen So angepasst.
  • TAPI 2.1 ab dieser Version unterstĂĽtzt.

Abstandhalter

Versionsreport Firmware ab Version 3.x

COMmander® Basic.2


  Version Ă„nderungen

4.2M Build 000
(06. 11. 2017)

Fehlerbehebungen:

  • RufnummernunterdrĂĽckung bei Telekom VoIP-Amt funktionierte nicht mehr
    Nach dem Update von der Version 4.2K 000 auf 4.2L 000 war die RufnummernunterdrĂĽckung bei einem Telekom VoIP-Amt nicht mehr funktional.
  • VoIP/VMF-Module wurden beim Firmware-Update nicht aktualisiert
    Bei einem Firmware-Update wurden die VoIP-/VMF-Module der TK-Anlagen COMmander Business und COMmander Basic.2 nicht mehr mit aktualisiert.
  • Einspielen einer Datensicherung erzeugte Fehlermeldung
    Beim Erzeugen einer Datensicherung konnte es vorkommen, dass die Datei nicht vollständig heruntergeladen wurde. Dadurch wurde beim erneuten Einspielen eine Fehlermeldung angezeigt.

Abstandhalter

Versionsreport Firmware

COMmander® 6000


  Version Ă„nderungen

7.0C
(07. 03. 18)

Neue Funktionen:

  • Neuer Codec G.729
    FĂĽr VoIP-Anbieter wurde der neue Codec G.729 implementiert.
  • Online-Namenssuche-Template nur noch als Download verfĂĽgbar
    FĂĽr die Online-Namenssuche wurde der 'Standard'-Button entfernt, d.h. das Template ist nur noch als Download verfĂĽgbar.
  • DNS-Auflösung des Domainnamens am Anbieter
    Bei einem oder mehreren VoIP-Anbieter(n) kann jetzt die Auflösung eines Domainnamens konfiguriert werden. Hier können jetzt über die zweite Netzwerkschnittstelle an den TK-Anlagen COMpact 4000/5200/5500 gezielt Änderungen vorgenommen werden.
  • IP-Routing
    In den TK-Anlagen COMpact 4000/5200/5500 können jetzt Routing-Tabellen erstellt werden, um zusätzliche Netzwerkrouten zu realisieren. Beim Vorhandensein eines NET-Moduls können dann auch Routen über den Anschluss der zweiten Netzwerkschnittstelle erzeugt werden. Dies ist Voraussetzung zum Anschluss außenliegender Nebenstellen an die zweite Netzwerkschnittstelle.
  • Lautstärke der Notrufansage lässt sich nicht mehr unter 50% einstellen
    Unter "Wartemusik/Ansagen > Dateizuordnung" kann die Lautstärke für "Keine Notrufe" nicht mehr unter 50% eingestellt werden.

Verbesserungen:

  • Automatische Amtholung fĂĽr das COMfortel 1200 IP/Standard-VoIP-Telefon
    Die automatische Amtholung wurde in den Teilnehmereigenschaften fĂĽr Standard-VoIP-Telefone und fĂĽr das COMfortel 1200 IP implementiert.
  • Anzahl der Rufnummerneinträge fĂĽr Sperr-/Freiwerke dynamisch erhöht
    Es können jetzt 200 Rufnummerneinträge dynamisch auf Sperrwerke kommend/gehend und 200 Einträge auf Freiwerke kommend/gehend verteilt werden.
  • RufnummernĂĽbermittlung bei Rufweiterleitung/AWS
    Bei Rufen von internen Teilnehmern wird jetzt die Rufnummer des Anrufenden übermittelt, sodass ein Rückruf aus der Anruferliste möglich ist.
    Zuvor befand sich in dieser Liste die Rufnummer des Weiterleitenden.

Fehlerbehebungen:

  • Faxversand ĂĽber HFO mit T.38 war nicht funktional
    Wenn ein Fax ĂĽber den Anbieter HFO mit aktiviertem T.38 versendet wurde, kam es sporadisch zu AbbrĂĽchen.
  • Sperrwerke mit der Rufnummer 004 sperrten auch kanonische Nummern
    Wurde in einem Sperrwerk (kommend) die Rufnummer 004 eingetragen, wies die TK-Anlage auch kanonische Rufnummern ab, die mit 0049... begannen.
  • Warnhinweis fĂĽr Voicemail-/Faxboxen ohne Zuordnung
    FĂĽr den Fall, dass eine Voicemail- oder Faxbox ohne Zuordnung erstellt wurde, erscheint jetzt auf auf der Seite 'Monitoring' -> 'Statusmeldung' ein Warnhinweis.
  • Verwendung von CLIP no screening aus Wahlwiederholung war nicht gegeben
    Bei einer Direktwahl an einem COMfortel 2600 IP wurde die eingestellte CLIP no screening-Nummer verwendet.
    Wenn danach derselbe Ruf aus Wahlwiederholungsliste gestartet wurde, ist die CLIP no screeningNummer nicht verwendet worden.
  • Keine Signalisierung des Rufzeichens bei Anrufen ins Festnetz
    Wurde an einer COMpact 5500R über einen Telekom VoIP-Anschluss auf eine Festnetznummer gerufen, konnte es passieren, dass kein Rufzeichen zu hören war, das Gespräch aber zustande kam.
  • IP-Adresse lieĂź sich bei PC-Direktverbindung nicht ändern
    War die TK-Anlage bei der Erstkonfiguration direkt über die APIPA-Adresse mit dem PC verbunden, war eine Änderung der IP-Adresse nicht möglich.
  • Zusatzrufnummern ĂĽberschnitten sich mit DDIs
    Wenn bei einem ISDN- oder VoIP-TK-Anlagenanschluss DDIs eingetragen wurden, konnten anschlieĂźend keine Zusatzrufnummern mehr erstellt werden, die mit den gleichen Durchwahlziffern begannen.
  • NET-Modul erhielt keine IP-Adresse
    Es konnte vorkommen, dass das NET-Modul im DHCP-Betrieb keine IP-Adresse vergeben bekam.
  • Registrierungsstatus auf Zielwahltasten wurde nicht dargestellt
    An einem COMfortel 2600 IP wurde der Registrierungsstatus fĂĽr Standard-VoIP-Telefone nicht angezeigt.
  • Aktivierung des Lesezugriffs fĂĽr Kontaktgruppen war nicht möglich
    Unter bestimmten Umständen konnte es passieren, dass der Lesezugriff für eine Kontaktgruppe gesetzt wurde, nach dem Speichern die Checkbox aber wieder deaktiv war.
  • Feiertagsliste lieĂź sich im Kalender nicht mehr einfĂĽgen
    War im Kalender die Anzahl von 50 Feiertagen erreicht, ließen sich keine weiteren Feiertage/Feiertagslisten einfügen. Dieser Wert wurde auf jetzt 200 erhöht.
    Weiterhin werden jetzt beim Betätigen des 'Kalender leeren'-Buttons auch Feiertage aus vergangenen Jahren gelöscht.
  • Ăśbersetzungsfehler fĂĽr französische Sprache behoben
    Im Konfigurationsmanager wurden einige fehlerhafte Übersetzungen für die französische Sprache angepasst.
  • Ruf ins Vodafone-Netz kam nicht zustande
    Ein gehender Ruf in das Vodafone-Netz kam unter Umständen nicht zustande.
  • Keine Audioverbindung mehr im Telekom SIP Trunk nach 15 Minuten
    Wurde über einen Telekom SIP Trunk-Account ein Gespräch länger als 15 Minuten geführt, konnte es zu einer einseitigen Audioverbindung kommen.
  • Ortsvorwahl wurde in den Providereinstellungen falsch gesetzt
    Bei der Erstinbetriebnahme einer TK-Anlage wurde fĂĽr einen VoIP-Provider als Ortsvorwahl eine Null eingetragen, wenn erst der Provider erstellt wurde und danach unter "Ă–ffentliche Netze " die Ortsvorwahl eingetragen wurde.
  • VoIP-Kanäle wurden dauerhaft belegt
    Es konnte zu dauerhaft belegten VoIP-Kanälen kommen, wenn ein Ruf nach mehr als drei Minuten nicht zustande kam.

Abstandhalter

Versionsreport Firmware

COMmander® Basic


Version Ă„nderungen

2.2F
(02. 07. 10)

Neue Funktion:

  • Verhinderung des automatischen Firmware-Updates.

Problembeseitigungen:

  • RufnummernĂĽbermittlung in Griechenland
  • Uhrzeit stellen durch Selbstanruf, Konfigurationsumschaltung, wurde verbessert
  • Ruf auf Basisrufnummer in Ă–sterreich
  • Anzeige AWS bei Besetzt u. Nichtmelden am COMfortel wurde ĂĽberarbeitet

Releaseinformationen als PDF:

  • pdf16px

Abstandhalter