Multizellulares IP-DECT-System für Auerswald-Telefonanlagen

Cremlingen, Juni 2011. Auerswald ITK-Anlagen der COMpact-5000- und COMmander-Serie können ab sofort mit dem IP-basierten DECT-System COMfortel DECT IP1040 erweitert werden. Durch die multizellulare Konfiguration mit automatischem Handover der Gespräche können bis zu 40 Mobilteilnehmer auch über große Entfernungen unterbrechungsfrei telefonieren.

Für viele Unternehmen und öffentliche Einrichtungen ist die mobile Erreichbarkeit ihrer Mitarbeiter die Voraussetzung für effizientes, kundenorientiertes und zeitgemäßes Arbeiten. Große Lagerhallen mit Regalen, mehrstöckige oder verwinkelte Gebäude und weitläufige Betriebsgelände können jedoch mit den üblichen DECT-Telefonen nicht abgedeckt werden. Der Aufbau eines multizellularen Systems mit einer großflächigen Funkabdeckung ist der einzige Weg zu einer sicheren Telefonverbindung.

Mit dem neuen IP-DECT-System COMfortel DECT IP1040 können die ITK-Systeme COMpact 5010 VoIP und 5020 VoIP sowie alle aktuellen COMmander-Varianten problemlos um flächendeckende Schnurlostelefonie erweitert werden. Die Anbindung des DECT-Systems erfolgt über das lokale Netzwerk. Je nach Ausbaustufe der Telefonanlage stehen bis zu zehn VoIP-Kanäle für gleichzeitige mobile Gesprächsverbindungen zur Verfügung.

Um die erforderliche Funkabdeckung zu erreichen, können bis zu zehn Basisstationen zu einem multizellularen System zusammengeschaltet werden. Die Synchronisation zwischen den Stationen findet – abhängig von den technischen Möglichkeiten vor Ort – über die „Luftschnittstelle“ oder kabelgebunden über das Netzwerk statt. Besonders interessant für die Installation: die Stromversorgung der Basisstationen erfolgt einfach via PoE (Power over Ethernet) über das Netzwerkkabel.

Bis zu 40 mobile Teilnehmer können gleichberechtigt im gesamten Mehrzellenverbund, also ohne Bindung an eine bestimmte Basisstation im gesamten Abdeckungsbereich telefonieren. Als DECT-Telefon empfiehlt Auerswald das COMfortel DECT 900C, das mit Farbdisplay, großen Tasten, robustem Gehäuse und komfortabler Bedienung überzeugt. Bis zu 250 Einträge können aus dem Anlagentelefonbuch an jedes angemeldete Mobilteil übertragen werden und lassen sich über das Menü einfach auswählen.

Aber auch Geräte anderer Hersteller sind mit Standard-GAP-Funktionen nutzbar. Für einige Baureihen der Gigaset-Familie bietet Auerswald nach kostenpflichtiger Freischaltung im Upgrade-Center darüber hinaus den Zugriff auf das gesamte Anlagentelefonbuch.

Über den integrierten Webserver erfolgt der Zugriff auf die deutschsprachige Weboberfläche der Master-Basis, über die das gesamte System konfiguriert und alle Funktionen eingestellt werden. Die zur Aktivierung des Systems notwendige, so genannte ARI (Access Right Identification) stellt Auerswald – im Gegensatz zu einigen anderen Herstellern – kostenlos zur Verfügung.

Das neue COMfortel DECT IP1040 ist ab sofort über den qualifizierten Fachhandel lieferbar.