Tischlerei

Angepasst an den Bedarf des Handwerks

Sigmar F., selbständiger Tischlermeister mit 14 Mitarbeitern:

„Was will man als Handwerksbetrieb mit ’ner Telefonanlage? Wahrscheinlich das, was jeder will: Immer und überall erreichbar sein, am Klingelton schon hören, ob der Anruf geschäftlich oder privat ist, Anrufbeantworter zumindest für die Vorarbeiter usw. Was man sonst noch alles damit machen kann, da müssen Sie meine Sekretärin fragen. Ich höre nur immer, dass sie von ihrem Tischtelefon mit den vielen Tasten und der großen Farbanzeige (COMfortel 2600 IP mit Xtension300) ganz begeistert ist. Wir haben jetzt acht schnurlose Telefone (COMfortel M-100) am Start, die vibrieren und losblinken, wenn ein Anruf kommt – das bekommt man irgendwann auch mit, wenn irgendwo ’ne Säge in Betrieb ist. Aber der Techniker, der die Anlage (COMpact 4000) hier eingerichtet hat, das war ei echter Tüftler. Der hat einen Bewegungsmelder an unser Türsprechsystem angeschlossen und irgendeinen Trick gewusst, wie man die Alarmanlage per Telefon gezielt ein- und ausschalten kann. So kann ich z. B., wenn ein Montagetrupp noch spät abends zurückkehrt, von meinem Handy aus das Tor ,freigeben’, ohne dass der Alarm losgeht. Allein dafür hat es sich schon gelohnt.“

 Handwerk und Produktion - Tischlerei