Privatklinik

Diskret und effizient – so schätzen es Privatkliniken

Dr. Heribert V., Oberarzt und Klinikchef mit 23 Mitarbeitern:

„Vom guten medizinischen Ruf allein kann eine Klinik nicht leben. Effizientes Wirtschaften ist für den erfolgreichen Klinikbetrieb heute ebenso wichtig wie die optimale Versorgung der Patienten. Bei der Wahl unserer Telefonanlage waren daher zwei Kriterien entscheidend: Sie sollte den medizinischen Betrieb ebenso wie Verwaltungsprozesse unterstützen. Wir haben uns für einen COMmander 6000RX entschieden – der steuert über einen zugeschalteten Alarmserver das Schwesternrufsystem, fungiert als Zentrale, behält das Eingangsportal im Blick und hilft sogar bei der Abrechnung, weil er mit der Software „tekowin Heim“ verknüpft ist. In der Praxis sieht es fast so aus, als ob die Telefonanlage bei uns den Belegungsplan verwaltet, Rechnungen schreibt, Statistiken erstellt … und nebenbei auch noch für das reibungslose Funktionieren der internen und externen Telefonie sorgt. Jeder Mitarbeiter hat ein schnurloses Telefon (COMfortel M-300), das direkten Zugriff auf Funktionen der Zentrale erlaubt, also auch z. B. den Türöffner bedient. Ganz wichtig für uns: Die Reinigung mit Desinfektionsmitteln kann diesem robusten Telefon nichts anhaben. Zusätzlich steht in jeder Abteilung ein COMfortel 3500, weil dieses Telefon die Bilder sämtlicher Überwachungskameras auf dem Gelände anzeigen kann. In den Belegzimmern reicht dagegen ein schlichtes COMfortel 600 völlig aus, um komfortabel zu telefonieren. Alle Geräte von einem Hersteller – ich bin überzeugt, dass dies eine kluge Entscheidung war.“

Gesundheitswesen - Privatklinik