Anbindung von KNX-Systemen

Hausautomation trifft TK-Anlage

Gebäudeautomation spielt eine immer größere Rolle, sei es nun um Energie einzusparen oder um einen Gewinn an Komfort zu bekommen. Da ist es nicht verwunderlich, wenn auch das ITK-System integraler Bestandteil werden soll.

 

Das Türklingeln soll an den Nebenstellen signalisiert, der Türöffner direkt vom Arbeitsplatz betätigt und die Lichtszene inkl. Jalousiesteuerung im Besprechungsraum mit einem Tastendruck auf „Präsentation“ gestellt werden.

Eine professionelle Integration des ITK-Systems bzw. der Endgeräte in ein KNX/EIB-System ermöglicht eine schnelle und komfortable Gebäudesteuerung. Moderne KNX-Server, zum Beispiel die GIRA Home- und FacilityServer, können mittels mobiler App und IP-Telegrammen gesteuert werden. Werden Jalousien, Lichtschalter oder -dimmer über http-Requests bedient, können diese zentral in den ITK-Systemen COMpact 4000, 5000, 5000R,5010/5020 VoIPsowie der COMmander 6000-Serie hinterlegt und von jeder Nebenstelle – egal ob IP, ISDN- oder Analog-Endgerät – gesteuert werden.

Für eine nahtlose Integration inklusive professioneller Visualisierung direkt an der Nebenstelle bietet GIRA eine Android App, die mit den IP-Systemtelefonen COMfortel 1400 IP, 2600 IP,3200und 3600 IP genutzt werden kann. Sie bietet nicht nur Steuerungsmöglichkeiten, sondern auch Videointegration sowie optische Rückmeldungen von Aktoren und Sensoren.

Die Kombination GIRA Home- bzw. FacilityServer und die ITK-Systeme COMpact 5000/5000R, COMmander 6000/6000R/6000RX sowie die Systemtelefone der COMfortel-Serie zeigen, was perfekte Gebäudeautomation ausmacht.